Neuer Anlauf: Der neue Bürgermeister Michael Falkenhahn will versuchen, die verfahrene Situation“ zu lösen und den Durchbruch für die Straße nach Wettlkam zu schaffen.
+
Neuer Anlauf: Der neue Bürgermeister Michael Falkenhahn will versuchen, die verfahrene Situation“ zu lösen und den Durchbruch für die Straße nach Wettlkam zu schaffen.

Gemeinderat setzt Prioritäten

Straßenbau-Projekte in Otterfing: Neuer Anlauf in Richtung Wettlkam - Es hakt am Grund

  • Andreas Höger
    vonAndreas Höger
    schließen

Die Straße zwischen Bergham und Wettlkam ist völlig ramponiert. Die Gemeinde Otterfing hätte sie längst ausbauen und dabei neue Wasserleitungen legen wollen - doch es hakt am Grund. Nun soll ein neuer Anlauf erfolgen.

Otterfing – Unschuldig schlängelt sich die Wettlkamer Straße auf 1,66 Kilometern von Bergham nach Wettlkam. Die Fahrbahn bröckelt. Mit Mühe gelingt es der Gemeinde Otterfing, die Straße befahrbar zu flicken. Seit über 30 Jahren versucht das Rathaus, eine neue Trasse zu bauen – und in diesem Zug die uralte Wasserleitung zu ertüchtigen. Knackpunkt ist der Grunderwerb, speziell ein Landwirt spielt nicht mit. Der neue Bürgermeister Michael Falkenhahn (SPD) will jetzt einen neuen Anlauf versuchen. Die Wettlkamer Straße steht ganz oben auf der Straßenbau-Prioritätenliste, die der Gemeinderat jetzt einstimmig absegnete.

2020 hatte sich Otterfing mit Straßenbau zurückgehalten. Zwei Projekte (Schulstraße und Nordsiedlung) hatte der Gemeinderat auf Eis gelegt, weil man Corona-Folgen im Haushalt fürchtete (die sich in Grenzen hielten) und in der Nordsiedlung erst die Anwohner befragen wollte. Zudem wünschte sich das Gremium eine Prioritätenliste, die nun auf dem Tisch lag.

Wie Falkenhahn erklärte, ergab sich das Ranking aus den Beurteilungen des Bauhofs (Straßenqualität), des Wasserwarts (Leitungsrenovierung), des Ingenieurbüros Attila Kárpáty und der Gemeinde. „Wir haben geschaut, wo Bauvorhaben anstehen und die Straße sowieso aufgerissen werden muss“, erläuterte der Rathauschef.

Die Höchstpunktzahl und damit „Dringlichkeitsstufe 5“ erhielten etwas überraschend weder Schulstraße noch Nordsiedlung, sondern der „Dauerbrenner“ Wettlkamer Straße, die Wallbergstraße, der Wendelsteinring und die Straße Am Haid.

Gemeindestraße nach Wettlkam „oberste Prämisse“

„Wenn ich hier abstimmen soll, würde ich gerne wissen, welche Kosten da ungefähr zu erwarten sind“, monierte Georg Schlickenrieder (CSU). Das genau sei ja der Zweck der Übung, sagte der Rathauschef: „Für die Straßen auf der Liste lassen wir eine detaillierte Kostenschätzung erstellen.“ Dies diene bei den Haushaltsberatungen als Grundlage für die Entscheidung, „wo wir wann anpacken“. Unbedingt gehörten die Nordsiedlung und die Anliegerstraße Holzham (zwischen Holzhamer Bogen und Kleinfeldstraße) mit auf die Liste, regte Schlickenrieder an. Seinem Wunsch wurde entsprochen.

Auch für die Wallbergstraße in Otterfing wird ein Kostenvoranschlag erstellt.

Der stärkste Fokus, da waren sich die Räte einig, soll auf der Wettlkamer Straße liegen. „Absolut oberste Prämisse“, findet Schlickenrieder. „Dort muss unbedingt was passieren“, betonte auch Ulrike Stockmeier (FWO). Festzulegen sei dabei auch, ob eine Ausbaubreite von fünf Metern sein müsse, die wohl mit einer staatlichen Förderung von bis zu 60 Prozent rechnen könnte, oder ob drei Meter Breite mit Ausweichbuchten reichen. Im Gemeinderat gab es dazu in den vergangenen Jahren einige Diskussionen. Die Kosten für das Projekt Wettlkamer Straße schätzt Falkenhahn grob auf 1,5 Millionen Euro.

Auch 120 Jahre alte Wasserversorgung muss erneuert werden

Sein Vorgänger Jakob Eglseder (CSU) hatte lange Jahre vergeblich versucht, endlich die nötigen Grundstücke für den Straßenbau erwerben zu können. Wie sich herausstellte, war die Gemeindestraße in den Nachkriegsjahren teils auf privaten Flächen gebaut worden; die öffentliche Nutzung ist über ein Gewohnheitsrecht abgedeckt, das aber Ausbauten nicht einschließt. Die Wasserleitung Bergham-Wettlkam, die 1903 entstand, besteht aus dünnen Gussrohren, die quer in den Feldern verlaufen und dem Wasserbedarf Wettlkams kaum mehr gerecht werden. „Wir müssen schauen, dass wir Wasserleitungen auf öffentlichen Grund bringen“, betonte Falkenhahn. „In der Gemeinde haben wir da einige Baustellen.“

Schlickenrieder und Stockmeier hoffen, dass Falkenhahn und sein Stellvertreter Gerhard Heimerer (CSU), der ebenfalls neu im Amt ist, bei den Grundstücksverhandlungen mehr Fortüne haben als die Amtsvorgänger. Eglseder hatte zuletzt 2018 von einer „Blockadehaltung“ und „unerfüllbaren Wünschen“ des Verhandlungspartners gesprochen; beide Seiten hatten Anwälte eingeschaltet. „Eine verfahrene Situation“, räumt Falkenhahn auf Anfrage ein. Er werde das Gespräch suchen und abklopfen, was möglich ist. Sollte wieder kein Durchbruch gelingen, „dann müssen wir uns überlegen, ob wir nicht eine ganz andere Trasse von Bergham nach Wettlkam finden“.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare