+
Die Traglufthalle in Holzkirchen soll ab 18. April bezogen werden. 

Trotz Nachricht von Regierung

Pläne für Traglufthalle bleiben gleich

  • schließen

Holzkirchen – Die Nachricht, dass die Regierung von Oberbayern den Landkreisen bis Ende April keine weiteren Asylbewerber zuweisen wird, ändert an den Plänen zur Holzkirchner Traglufthalle nichts. Das teilt Birger Nemitz, Pressesprecher im Landratsamt, auf Anfrage mit. 

Wie geplant sollen die ersten Asylbewerber ab Montag, 18. April, ins Moarhölzl ziehen, zunächst werden die Bewohnern aus den Turnhallen in Föching und Tegernsee dorthin verlegt. Genau wie andere große Unterkünfte in Rottach und Neubiberg werde die Halle wohl vorwiegend Männer beherbergen. Das liege auch daran, dass 70 Prozent aller Flüchtlinge männlich seien. „Auf keinen Fall Babys kommen in der Traglufthalle Babys unter.“ Das sei Essenstechnisch nicht möglich. Und: „Wir suchen weiterhin mit Volldampf nach weiteren Unterkünften." Das gelte für den gesamten Landkreis. 

Von Marlene Kadach

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Heizzentrale: Bau soll bald beginnen
Holzkirchen - Der erste Schritt für das Geothermiekraftwerk in Holzkirchen ist getan: Der Bauausschuss erteilte sein Einvernehmen für den Bauabschnitt eins mit der …
Heizzentrale: Bau soll bald beginnen
Otterfinger Bürgermeister nimmt sich Auszeit
Otterfing – Der Otterfinger Bürgermeister nimmt eine Auszeit: Nächste Woche tritt der 59-Jährige einen vierwöchigen Erholungs- und Gesundheitsurlaub an.
Otterfinger Bürgermeister nimmt sich Auszeit
Wintereinbruch bremst Erweiterung der Kinderstube Valley
Valley – Die Grundmauern stehen, das Dach ist drauf: Der neue Erweiterungsbau der Valleyer Kinderstube hat inzwischen konkrete Formen angenommen. Doch jetzt kam der …
Wintereinbruch bremst Erweiterung der Kinderstube Valley
Grüne Woche: Kaum einer im Landkreis hat Bock drauf
Mehrere Jahre waren ATS und SMG sowie zahlreichen Werteproduzenten aus dem Landkreis auf der Grünen Woche präsent. In diesem Jahr nicht. Die Erklärungen.
Grüne Woche: Kaum einer im Landkreis hat Bock drauf

Kommentare