Zwischen Otterfing und Holzkirchen

Auffahrunfall auf der A 8 Richtung Salzburg - Stau bis zur A 99

Otterfing - Auf der Autobahn A8 hat sich zwischen Otterfing und Holzkirchen ein Auffahrunfall mit mehreren Fahrzeugen ereignet. Ein riesiger Stau war die Folge. Die Unfallstelle ist wieder geräumt.

Update, 15.40, das berichtet die Autobahnpolizei Holzkirchen:

Am 30.09.2016, um 09:45 Uhr, kam es auf der BAB A 8 in Fahrtrichtung Süden, zwischen den Anschlussstellen Hofoldinger Forst und Holzkirchen, zu einem Auffahrunfall mit mehreren Fahrzeugen, bei dem eine Person leicht verletzt wurde.

Aufgrund stockendem Verkehr mussten die Fahrzeuge auf dem linken Fahrstreifen abbremsen. Dies erkannte ein nachfolgender 52 jähriger italienischer Staatsangehöriger mit seinem Kleintransporter Citroen zu spät und fuhr auf den Pkw BMW eines 65 jährigen Münchners so stark auf, dass er diesen noch auf einen davor befindlichen BMW einer 80 jährigen aus dem Landkreis München und einen Toyota eines 42 jährigen aus dem Landkreis München aufschob. Unmittelbar nach diesem Aufprall fuhr auch noch ein 54 jähriger aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck mit seinem Kleintransporter Renault auf die schon beschädigten Fahrzeuge auf. Durch die Wucht der beiden Anstöße verletzte sich die Beifahrerin in einem der beiden Pkw BMW mit Münchener Kennzeichen leicht. Die 60 jährige Münchnerin klagte über Nacken- und Kopfschmerzen und wollte sich selbst zum Arzt begeben.

Der entstandene Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt. Da wegen der teilweise nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge zeitweise zwei Fahrstreifen gesperrt werden mussten, bildete sich ein über 10 km langer Rückstau, welcher sich aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens nur sehr langsam auflöste.

Update, 11.20 Uhr: Der Stau ist immer noch gigantisch. Aber es gibt auch gute Nachrichten: Die Feuerwehren konnten die Fahrbahn räumen. Es sind wieder alle Spuren befahrbar. Zuvor waren über eineinhalb Stunden zwei Fahrstreifen komplett gesperrt. Daher der riesige Stau. 

Laut ersten Informationen der Autobahnpolizei Holzkirchen handelte es sich um einen Auffahrunfall mit mehreren Fahrzeugen. Es habe aber nur leicht Verletzte gegeben.

Update, 11 Uhr: Inzwischen reicht der Stau bis auf die Münchner Ostumfahrung A99 zurück. Offenbar ist die Autobahn teilweise gesperrt.

Erstmeldung

Genaueres ist noch nicht bekannt - außer: Bereits jetzt reicht der Rückstau bis Brunnthal. Weitere Infos folgen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75</center>

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75
<center>Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher</center>

Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher

Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher
<center>Bayerisches Schmankerl-Memo</center>

Bayerisches Schmankerl-Memo

Bayerisches Schmankerl-Memo
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Meistgelesene Artikel

Drogen trotz Bewährung: Otterfinger (26) muss in den Knast
Otterfing – Der Tagesablauf eines Drogensüchtigen aus Otterfing hat kürzlich das Miesbacher Amtsgericht beschäftigt. Weil er trotz Bewährungsauflage Drogen konsumierte, …
Drogen trotz Bewährung: Otterfinger (26) muss in den Knast
Der letzte Chefarzt des Holzkirchner Krankenhauses
Er war der letzte Chefarzt des Holzkirchner Krankenhauses. Im Alter von 82 Jahren ist Dr. Franz-Josef Leibig nun in seinem Haus in Gmund gestorben.
Der letzte Chefarzt des Holzkirchner Krankenhauses
Schwarzes Hakenkreuz prangt an Otterfinger Bahnhof 
Es geht um mehrere offenbar politisch motivierte Graffitis in der Unterführung am Otterfinger Bahnhof. Doch diesmal sind die Sprayer wirklich zu weit gegangen.
Schwarzes Hakenkreuz prangt an Otterfinger Bahnhof 
Gemeinderat muss zurückrudern
Warngau – Schon wieder hat sich der Warngauer Gemeinderat die Zähne ausgebissen an seiner harten Nuss in Bernloh: Das Gremium musste nun zwei Beschlüsse zur Ausweisung …
Gemeinderat muss zurückrudern

Kommentare