+
Viele Einsatzfahrzeuge von Polizei, BRK und Feuerwehr waren am Unfallort.

Spektakulärer Unfall in Holzkirchen

Am Steuer eingenickt: 35.000 Euro Schaden

Holzkirchen - Ein spektakulärer Unfall hat sich am Freitagabend in Holzkirchen ereignet. Eine 34-Jähriger war am Steuer eingenickt und mit seinem VW-Bus in einen geparkten BMW gerast.

Die Polizei meldet: 

Am 16.09.16, gegen 18.20 Uhr, fuhr ein 34jähriger kroatischer Heizungsbauer mit seinem VW-Bus auf der Tölzer Straße in Richtung Ortsmitte. Im Fahrzeug saßen zwei ebenfalls kroatischen Arbeitskollegen im Alter von 33 und 43 Jahren. Offenbar nickte der Heizungsbauer im Verlauf einer leichten Rechtskurve auf Höhe des Fruchthaus Bichlmeier kurz ein, so dass der VW-Bus nach links von der Fahrbahn abkam. Der VW prallte ungebremst in einen dort geparkten BMW und schob diesen ca. 10 Meter nach hinten. Dabei prallte der BMW noch gegen eine Einfahrtstor, eine Garage und einen Gartenzaun. Weshalb der VW-Fahrer eingenickt ist, muss noch geklärt werden. Am Alkohol lag es nicht. Ein freiwilliger Test beim Fahrer ließ keine Beanstandung zu.

Die beiden Arbeitskollegen des Heizungsbauers erlitten je eine Gurtprellung und wurden vom BRK vor Ort versorgt und in die Krankenhäuser Bad Tölz und Agatharied verbracht. Der entstandene Sachschaden wird vorab auf ca. 35000 Euro geschätzt.

Wegen auslaufender Betriebsstoffe wurde die Feuerwehr alarmiert.

Aufgrund der vielen Einsatzfahrzeuge von Polizei, BRK, Feuerwehr und schließlich noch dem Abschleppdienst wirkte die Situation äußerst dramatisch. Der Unfall ging aber aus polizeiliche Sicht sehr glimpflich aus.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Falken landen auf Vogel-Todesfalle
Sie suchten nur einen sicheren Landeplatz - einem Turmfalken kostete das das Leben, ein anderer kämpft ums Überleben. Eigentlich dürfte so etwas gar nicht mehr passieren:
Zwei Falken landen auf Vogel-Todesfalle
Weyarner Rentner fühlt sich von Ex-Arbeigeber abgezockt - den SWM
Pankratz Feicht fühlt sich ungerecht behandelt. Weil er einst falsch beraten worden sei, müsse er in der Rente Abstriche machen. Auch viele andere SWM-Mitarbeiter seien …
Weyarner Rentner fühlt sich von Ex-Arbeigeber abgezockt - den SWM
Vermisster Schwammerlsucher (83) ist gefunden
Er wollte zum Schwammerlsuchen an den Seehamer See – und blieb stundenlang verschwunden. Ein Großaufgebot suchte am Dienstag nach einem Irschenberger (83). Gegen 18.45 …
Vermisster Schwammerlsucher (83) ist gefunden
Weyarn sagt ja zu Radwegkonzept der ATS
Die ATS arbeitet an einem landkreisweiten Radwegkonzept mit einheitlichen Schildern. Auch die Gemeinde Weyarn macht mit. Eine direkte Verbindung nach Miesbach wäre …
Weyarn sagt ja zu Radwegkonzept der ATS

Kommentare