+
Das Warten aufs Christkind haben sich die Mädchen und Buben im Unterdarchinger Felicitas-Kindergarten beim Plätzchenbacken mit Kinderpflegerin Katrin Proll versüßt. Und dabei aus dem Nähkästchen geplaudert.

„Die Mama hat‘s schon mal gesehen“

Besuch im Kindergarten: „Das Christkind hat einen Schlüssel fürs Haus“

  • schließen

Nur noch wenige Male schlafen, dann kommt das Christkind. Das wissen auch die Mädchen und Buben im Felicitas-Kindergarten in Unterdarching. Und sind deshalb auch bestens auf Heiligabend vorbereitet.

Unterdarching – Es duftet nach frisch gebackenen Weihnachtsplätzchen, der Adventskranz steht schön geschmückt bereit zum Anzünden auf dem Tisch, die Aufregung der Kinder ist deutlich zu spüren – bald ist Weihnachten. Die Mädchen und Buben des Felicitas-Kindergartens in Valley sind bestens gerüstet für das Weihnachtsfest. Aber was passiert eigentlich an Heiligabend? Und wo kommen die ganzen Geschenke her? Die Antworten darauf wissen die kleinen Experten genau.

„An Heiligabend kommt das Christkind“, sagt der fünfjährige Ferdi. Zum Verständnis ergänzt Phillip (6) noch: „Das Christkind ist Jesus. Wenn wir von der Kirche an Heiligabend heimkommen, dann war’s immer schon da.“

Aber nicht bei allen Kindern kommt das Christkind, wie Janine (6) erklärt: „Bei uns kommt der Weihnachtsmann.“ Und auch der Baum im Haus der Sechsjährigen ist bereits geschmückt und steht dort die ganze Adventszeit über – anders als bei Lucia (5), Viktoria (4) und Thea (5). Da schmückt das Christkind den Baum.

Eines haben die Kinder aber dennoch gemeinsam, egal ob Weihnachtsmann oder Christkind: Alle bekommen Geschenke an Heiligabend. „Ich hab gestern Abend einen Wunschzettel rausgelegt, heute war er weg“, erzählt Ferdi. Thea ist das Gleiche passiert, drauf geschrieben hat sie den Wunsch nach einer Prinzessinenburg. „Ich wünsche mir einen Schneeanzug“, sagt Janine. Für Lucia sollen es „Ohrringe, Lego, ein Barbie-Haus und eine warme weiche Strumpfhose“ sein, wie sie ihren Freunden berichtet.

Bleibt noch die Frage, wie es Christkind und Weihnachtsmann schaffen, die ganzen Geschenke an Heiligabend pünktlich unter den Baum zu legen. „Das Christkind hat einen Schlüssel fürs Haus“, erklärt Thea. „Aber nicht für jedes, ein paar Schlüssel haben auch die Engel.“ Und die wachen laut Ferdi gemeinsam mit dem Christkind im Himmel. „Und fliegt dann runter“, ergänzt Phillip. „Das hat nämlich Flügel“, weiß wiederum Ferdi.

Und wenn es an Weihnachten auf die Erde runter fliegt und die Geschenke bringt, kann man es hören. „Dann klingelt es“, erklärt Thea. Wie das Christkind allerdings aussieht, können sich die kleinen Weihnachtsexperten nicht so ganz vorstellen. „Die Mama hat’s schon mal gesehen“, erzählt die fünfjährige Lucia. „Aber ich weiß nur, dass es weiße Flügel hat.“

Aber auch wenn die Mädchen und Buben das Christkind und den Weihnachtsmann noch nie gesehen haben, wissen sie, dass sich diese beiden über Geschenke freuen. Thea und Viktoria haben deshalb schon extra Plätzchen gebacken. „Ich stell’ dem Christkind die Platzerl raus“, erzählt Ferdi. „Und das nascht dann alles zusammen.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sechs Verletzte bei Auffahrunfall auf der A8
Sechs Personen sind bei einem Auffahrunfall auf der A8 in Richtung Salzburg verletzt worden. Drei von ihnen mussten ins Krankenhaus. 
Sechs Verletzte bei Auffahrunfall auf der A8
Hartpenninger Dorffest: Der Weiher wartet auf mutige Kapitäne
Zwei Tage wird am Wochenende in Hartpenning gefeiert. Beim traditionellen Dorffest werden heuer beim Sautrogrennen wieder die schnellsten Kapitäne gesucht. Das Programm …
Hartpenninger Dorffest: Der Weiher wartet auf mutige Kapitäne
Verkehrsunfall bei Reitham: Auto im Graben gelandet
Bei Reitham hat‘s gekracht. Auf Höhe der Tankstelle ist ein Unfall passiert. Ein Auto ist im Graben gelandet. Die Rettungskräfte kümmern sich um den Fahrer.
Verkehrsunfall bei Reitham: Auto im Graben gelandet
Weil er zu langsam fuhr: Polizei stoppt Italiener (28) auf A8
Die Polizei hat es nicht nur auf Raser abgesehen. Auf der A8 bei Holzkirchen haben die Beamten nun einen Italiener (28) gestoppt, weil er „unüblich langsam“ fuhr. Ein …
Weil er zu langsam fuhr: Polizei stoppt Italiener (28) auf A8

Kommentare