Die Baustelle kommt voran: Beim kommunalen Wohnungsbau in Valley wächst am Sportplatz in Unterdarching das zweite der beiden Mehrfamilienhäuser in die Höhe.
+
Die Baustelle kommt voran: Beim kommunalen Wohnungsbau in Valley wächst am Sportplatz in Unterdarching das zweite der beiden Mehrfamilienhäuser in die Höhe.

Bilanz und Ausblick zum Jahreswechsel in Corona-Zeiten

Das kommt 2021 auf die Gemeinde Valley zu

  • vonKatrin Hager
    schließen

Als Rathauschef hat Bernhard Schäfer bislang nur Krisenmodus kennengelernt: Er übernahm im Mai 2020 als neu gewählter Valleyer Bürgermeister. Angesichts Corona geht er mit einer gehörigen Portion Vorsicht ins Jahr 2021.


Valley – Die Gemeinde Valley hat den Gürtel 2020 deutlich enger schnallen müssen: Insgesamt etwa 4,7 Millionen Euro an eigentlich eingeplanten Einnahmen gingen der Gemeinde im vergangenen Jahr durch die Lappen, weshalb ein Nachtragshaushalt nötig wurde, auch wenn der Freistaat angekündigt hat, die Ausfälle bei der Gewerbesteuer für die Kommunen aufzufangen. Welche Projekte die Gemeinde Valley heuer in Angriff nehmen will, erklärt Bürgermeister Bernhard Schäfer (FWG), der 2020 zum Nachfolger von Andreas Hallmannsecker gewählt wurde. Er mahnt aber mit dem Satz schlechthin aus der Politik im Jahr 2020: „Wir müssen weiter auf Sicht fahren.“

Hochwasserschutz

Dass am Hochwasserschutz für Oberdarching noch Nachbesserungsbedarf besteht, haben schon einige Starkregenereignisse gezeigt, zuletzt erst wieder Anfang August 2020, als die Feuerwehr den Dorfbach wieder mit Sandsäcken und Pumpen bändigen musste. Empfehlungen dazu gibt es längst aus dem Integralen Hochwasserschutzkonzept. Insbesondere muss das Rückhaltebecken erhöht werden. „Wir sind gerade am Ausloten, wie wir anfangen“, sagt Schäfer. Heuer werde überwiegend die Planung beanspruchen. Im nächsten Jahr dürfte es dann an die Verwirklichung von Maßnahmen gehen, die den Dorfbach bei Hochwasser im Zaum halten sollen.

Straßenbau

Auch die Gemeinde Valley nahm 2020 den Fuß vom Gas bei den Investitionen. Weil einfach nicht absehbar war, wie sich die Finanzlage mit Lockdown und Kurzarbeit entwickeln würde, sparte sich die Gemeinde nicht nur das für Grundstücksankäufe eingeplante Geld lieber doch erst mal. Der Gemeinderat vertagte auch den größten und kostspieligsten Brocken aus dem Straßenbaupaket, das 2020 eigentlich anvisiert war: den Ausbau der Fellacher Straße in Sollach mit einem Kostenvolumen von etwa 1,5 Millionen Euro. Auch jetzt gibt sich der Rathauschef weiter vorsichtig: „Wir müssen schauen, ob wir den Ausbau Fellacher Straße verwirklichen können“, sagt Schäfer. „Wir müssen schauen, wo es hingeht mit den Steuern.“ Definitiv angepackt werde heuer im Frühjahr dagegen der Ausbau der Hafnerstraße.

Wohnungsbau

Das kommunale Wohnungsbau-Projekt am Sportplatz in Unterdarching wird heuer nach rund zwei Jahren Bauzeit abgeschlossen. Nachdem das erste der beiden Mehrparteienhäuser im Herbst 2020 bezugsfertig war, schloss sich direkt der Abriss des kleinen Altbaus und der Baustart für das zweite der Zwillingsgebäude an. „Der Rohbau steht teilweise schon“, erklärt Schäfer. Alle Gewerke sind bereits in einem Aufwasch mit Haus eins vergeben worden, der Gemeinderat hat hier also keine Baustelle mehr, der Bau läuft vor sich hin. Im August oder September soll das zweite Mehrfamilienhaus mit weiteren vier Wohnungen bezugsfertig sein.

Breitbandausbau

Beim Breitbandausbau „sind wir wirklich gut dabei“, sagt der Valleyer Rathauschef. Doch bei dem Thema gilt es, am Ball zu bleiben. Die Gemeinde lotet deshalb ihre Möglichkeiten durch die bayerische Gigabit-Richtlinie aus, die den Ausbau in Bereichen fördert, in denen bereits mehr als 30 Mbit/s im Download verfügbar sind. „Der Auftrag an das Ingenieurbüro ist raus.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare