Prosit zum Geburtstag: Otto Graf Arco auf Valley und Gräfin Monica verkosten im Filterkeller ihrer Valleyer Brauerei ein frisch gezapftes Helles – sein Favorit. Graf Otto hätte heute seinen 100. Geburtstag gefeiert.
+
Prosit zum Geburtstag: Otto Graf Arco auf Valley und Gräfin Monica verkosten im Filterkeller ihrer Valleyer Brauerei ein frisch gezapftes Helles – sein Favorit. Graf Otto hätte heute seinen 100. Geburtstag gefeiert.

Zeitzeugen erinnern sich

Zum 100. Geburtstag von Otto von Arco: Der Graf, das Bier und die Valley

Er war nahbar, freundlich und beliebt. Und er wollte die Brautradition am Valleyer Schlossberg in die Zukunft führen: Otto Reichsgraf von Arco auf Valley wurde heute vor 100 Jahren geboren.

Valley – Sein Bild hängt in Valley beim Kirchenwirt, beim Bartewirt und im Valleyer Bräustüberl: ein Herr mit zurückgekämmten Haaren und freundlich blickenden Augen hinter einer großen Hornbrille. So ist Otto Reichsgraf von Arco auf Valley bis heute in Erinnerung geblieben. Am 3. September 1989 verstarb der Inhaber der Gräflichen Brauerei Arco-Valley unerwartet, mehr als 3500 Trauergäste nahmen damals Abschied. Am heutigen Freitag, 12. Februar 2021, wäre er 100 Jahre alt geworden.

Otto Graf Arco war das elfte von insgesamt zwölf Kindern von Maximilian Graf von Arco auf Valley und Adelheid Freiin von Aretin. 1934 verstarb sein Vater. Otto übernahm jung die Leitung der gräflichen Betriebe. Im Zweiten Weltkrieg wurde er zur Wehrmacht eingezogen. 1941 musste er nach Stalingrad. Schwer verwundet kam er in ein Lazarett im Allgäu. Die letzten Kriegsjahre verbrachte Graf Arco in der Kaserne in Landshut.

Am 11. Oktober 1960 heiratete der damals 39-jährige im malerischen Schloss Darfeld die 16 Jahre jüngere Gräfin Monica Droste zu Vischering. Seit dem Tod ihres Mannes ist Gräfin Monica die Besitzerin von Schloss Adldorf im niederbayerischen Landkreis Dingolfing-Landau, wo die Familie wohnt, und allen zugehörigen Betrieben, Ländereien und Liegenschaften.

Hochzeit auf Schloss Darfeld: Graf Otto und Monica Gräfin Droste von Vischering heirateten am 11. Oktober 1960. Die Gräfin war damals 23 Jahre jung.

Bierliebhaber und Botaniker

Graf Arco war ein großer Bierkenner und Bierliebhaber – ihm lag der Ausbau der Brauereibetriebe sehr am Herzen. Er sorgte wesentlich für den Erfolg und die Ausrichtung der Betriebe für die Zukunft. Für seine Verdienste verlieh die Gemeinde Valley dem Grafen 1981 die Ehrenbürgerwürde. Das ist aber nur die eine Seite: Graf Arco studierte Botanik in München und liebte die Natur, war wesentlich an der Gestaltung des Parks von Schloss Adldorf beteiligt.

„Er war ein so netter Mann, immer freundlich“, erinnert sich Margit Fischer, von 1970 bis 2000 Buchhaltungsleiterin der Brauerei in Valley. „Wenn er Valley besuchte, kam er zu mir ins Büro und zeigte sich wirklich interessiert. Wie geht es Ihnen? Gibt es Probleme? Danach ging er in den Kirchenwirt.“ Auch Uli Enzmann, 1970 bis 1979 Wirtin im Valleyer Bräustüberl und später Pächterin des Kirchenwirts, denkt gern an den Grafen zurück. „Wenn er kam, setzte er sich an den Tisch mit den Landwirten und Arbeitern vor Ort, bestellte für alle Bier und spielte Karten. Sein Stammtisch wartete schon. Da hat er auch gerne mal die Zeit vergessen. Und wenn er sich ärgerte, konnte er auch sehr bayerisch werden.“

Eines Tages, so erinnert sich Fischer, „war er im Kirchenwirt. Es wurde sehr spät. Die Wirtin Resi Weinzierl ging irgendwann ins Bett, und die Herren spielten bis in die frühen Morgenstunden Karten. Als eine Küchenhilfe um halb sechs in der Früh zum Kirchenwirt kam, entdeckte sie einen Mann, der um das Haus schlich. Sie rief vor Angst die Polizei. Dabei war es der Graf, der frische Luft schnappte“. Sixtus Lampl, der von Graf Arco das Alte Schloss in Valley gekauft hat, ergänzt, dass „Graf Arco anschließend erst mal in die Weyarner Kirche ging“.

Graf Arco war ein nahbarer, beliebter Mann, der ohne Vorbehalte mit allen Menschen Kontakt schließen konnte. Der Betriebsleiter und Verwalter des Valleyer Schloss Bräu, Thomas Furtner, lernte Graf Arco beim Vorstellungsgespräch 1989 kennen. „Er war ein großer und sehr beeindruckender Mann. Vor ihm hatte man wirklich Respekt“, sagt Furtner.

Otto Graf von Arco wurde nur 68 Jahre alt.

Valley lag dem Grafen am Herzen

„Graf Arco liebte die Valley sehr, das war bekannt“, erzählt Sixtus Lampl. Tatsächlich sah man immer wieder den VW der Gräfin oder den Mercedes mit der Landauer Nummer vor der Brauerei stehen. Die Liebe zu Valley kam nicht von ungefähr: Als Kind war Graf Otto oft mit seinen Eltern und Geschwistern auf Sommerfrische nach Valley gereist, wohnte und spielte dann oberhalb vom jetzigen Bräustüberl, das damals noch landläufig „Herrenhaus“ genannt wurde. „Als wir 1970 das Bräustüberl pachteten, war noch der Essensaufzug in den ersten Stock vorhanden“, erinnert sich Enzmann. „Jetzt ist es ein Kamin.“

Valley war wie ein Zuhause für den Grafen. Übrigens trank er hier ausschließlich ein Helles – „das Beste“, wie er fand. Mit der erfolgreichen Wiedereröffnung der Brauerei 2017 unter dem Namen Valleyer Schloss Bräu wollten Gräfin Monica und Sohn Max-Georg von Arco auf Valley ein Zeichen setzen: Die Brautradition wird weiterleben und Valley liegt der Familie, wie seinerzeit dem Grafen Otto, am Herzen.

mm

Lesen Sie auch:
Erlebnisbrauerei ist eröffnet: Nach 34 Jahren Pause wird am Valleyer Schlossberg wieder gebraut
Kleiner Graf tritt großes Erbe an: Nachwuchs im Hause Arco auf Valley

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare