Einsatz in Kreuzstraße

Betrunkener randaliert am Bahnhof 

Kreuzstraße - Dass Betrunkene an der S-Bahn-Endhaltestelle in Kreuzstraße (Gemeinde Valley) stranden, ist keine Seltenheit. Die wenigsten jedoch fangen zum Randalieren an so wie ein 47-jähriger Bruckmühler am vergangenen Samstag (2. Juli).

Laut Polizei hatte der Mann gegen 22 Uhr den Zug verlassen und musste auf einen Anschlusszug warten. Die Wartezeit wollte der Bruckmühler im Wärterhäuschen überbrücken, was aber weder erlaubt noch möglich ist. Frustriert begann der 47-Jährige nach Angaben der Polizei wild herumzuschreien; aus lauter Wut riss er die beiden Außenjalousien des Häuschens ab.

Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 300 Euro. Eine Streife der Holzkirchner Inspektion traf den Wüterich noch am Bahnsteig an. Ein freiwilliger Alkotest ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Der Bruckmühler muss jetzt mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung rechnen. (avh)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jetzt geht’s um echte Integration: Valley macht‘s vor
Die Aufgabe der Asylhelfer auch in der Gemeinde Valley hat sich verändert. Denn inzwischen sind sie Valleyer Bürger. Der Helferkreis will sich neu aufstellen.
Jetzt geht’s um echte Integration: Valley macht‘s vor
Zwei Ruhestandspfarrer feiern 50 und 60 Jahre Priester-Dasein
Sie sind zwei alte Hasen im Geschäft: Der Holzkirchner Pfarrer Erhard Wachinger feiert sein Goldenes Priesterjubiläum, Kollege Pfarrer Hermann Streber sogar sein …
Zwei Ruhestandspfarrer feiern 50 und 60 Jahre Priester-Dasein
Lindern die Bodenwellen den Krieg in der Schönlohstraße?
Seit der Sperrung der Rosenheimerstraße feinden sich Autofahrer und Anwohner in der Schönlohstraße an. Jetzt hat die Gemeinde Bodenwellen verlegt. Ist der Krieg damit …
Lindern die Bodenwellen den Krieg in der Schönlohstraße?
Die amerikanischen Freunde sind wieder da
20 amerikanische Studenten der Universität Kansas sind am Donnerstagabend in Holzkirchen angekommen. Der Musikzug Holzkirchen begrüßte die Gäste mit bayerischer Musik.
Die amerikanischen Freunde sind wieder da

Kommentare