Einsatz in Kreuzstraße

Betrunkener randaliert am Bahnhof 

Kreuzstraße - Dass Betrunkene an der S-Bahn-Endhaltestelle in Kreuzstraße (Gemeinde Valley) stranden, ist keine Seltenheit. Die wenigsten jedoch fangen zum Randalieren an so wie ein 47-jähriger Bruckmühler am vergangenen Samstag (2. Juli).

Laut Polizei hatte der Mann gegen 22 Uhr den Zug verlassen und musste auf einen Anschlusszug warten. Die Wartezeit wollte der Bruckmühler im Wärterhäuschen überbrücken, was aber weder erlaubt noch möglich ist. Frustriert begann der 47-Jährige nach Angaben der Polizei wild herumzuschreien; aus lauter Wut riss er die beiden Außenjalousien des Häuschens ab.

Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 300 Euro. Eine Streife der Holzkirchner Inspektion traf den Wüterich noch am Bahnsteig an. Ein freiwilliger Alkotest ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Der Bruckmühler muss jetzt mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung rechnen. (avh)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Musik und Gästelärm“: Nachbar stört sich an Traditionsgasthof
Laute Musik und Gäste, die nach 22 Uhr  im Freien ratschen: Ein Anwohner hat Beschwerde gegen den Gasthof Zur Post eingereicht. Das sagen die Behörden.
„Musik und Gästelärm“: Nachbar stört sich an Traditionsgasthof
Riesenkerzen beleuchten Winterzauber
Sie sind vier Meter hoch und sollen den Ortskern in ein warmes, romantisches Advents-Licht tauchen: Air-Candles werden Besucher des Winterzaubers am  16./17. Dezember …
Riesenkerzen beleuchten Winterzauber
Unser Advents-Rezept des Tages: Orangen-Brazerl
In unserer Adventsserie verraten Elisabeth Sicklinger (49), Monika Gschwendtner-Müller (52) und Rosemarie Demmel (61) das Rezept für ihre Lieblingskreation: …
Unser Advents-Rezept des Tages: Orangen-Brazerl
Noch kein Urteil im Holzkirchner Kuhglocken-Streit – jetzt gibt es zweite Klage 
Der Kuhglocken-Streit von Holzkirchen ist um eine Klage erweitert worden – und das noch vor der Urteilsverkündung im laufenden Verfahren. Lesen Sie die Details. 
Noch kein Urteil im Holzkirchner Kuhglocken-Streit – jetzt gibt es zweite Klage 

Kommentare