+
Endlich Aussicht auf mehr Ruhe, vor allem nachts: Das Tempo auf der Autobahn – hier bei Mitter- und Oberd arching (im Hintergrund) – wird gedrosselt, solange der bauliche Lärmschutz nicht vorwärts kommt.

Für mehr Lärmschutz an der Autobahn bei Valley

Das Tempolimit kommt

Der bauliche Lärmschutz entlang der Autobahn im Gemeindegebiet Valley lässt noch immer auf sich warten. Nun bekommen die lärmgeplagten Anwohner der A 8 aber doch Linderung: Auf dem Valleyer Streckenabschnitt wird ein Tempolimit eingeführt.

Valley – Die überraschende Nachricht aus dem Bayerischen Verkehrsministerium kam am Freitagnachmittag, zwei Tage vor der Landtagswahl: Auf dem Streckenabschnitt der A 8 auf Valleyer Flur – zwischen der Autobahnraststätte Holzkirchen-Nord und der Mangfallbrücke – kommt ein Tempolimit. „Nachts sind dann nur noch 100 Stundenkilometer erlaubt“, gibt das Verkehrsministerium unter der Leitung von Ilse Aigner bekannt. „Tagsüber wird die Höchstgeschwindigkeit über weite Tagesabschnitte verkehrsabhängig auf 120 km/h geregelt.“ Einen genauen Starttermin für das Tempolimit gibt es offenbar noch nicht, in der Mitteilung ist die Rede von „in Kürze“, auf Nachfrage heißt es „so bald wie möglich“. Vor allem nachts sollen die Anwohner damit endlich mehr Ruhe haben.

Die Gemeinde Valley hat einen Rechtsanspruch auf den nachträglichen Bau von Lärmschutz, die Pläne dafür gibt es längst. „Das ist aber hier nicht einfach zu realisieren“, sagt Aigner. Wie berichtet, bremst das Wasserschutzgebiet für die Mühlthaler Hangquellen der Stadtwerke München das Planfeststellungsverfahren aus, das Baurecht für Lärmschutzwälle und -wände schaffen soll. Weil die Autobahn auf 1,2 Kilometern in der weiteren Schutzzone III, auf 1,1 Kilometern sogar in der engeren Schutzzone II liegt, muss geprüft werden, ob Beeinträchtigungen für den Trinkwasserschutz vermieden werden können und ob und welche Umplanungen erforderlich sind. „Weil das noch eine Zeit dauern wird, ist es mir wichtig, den Menschen vor Ort eine Zwischenlösung zu ermöglichen, die zeitnah Entlastung bringt“, betont Aigner.

Die hiesige Stimmkreisabgeordnete und Verkehrsministerin hat sich deshalb mit dem eigentlich für Tempolimits zuständigen Innenministerium darauf verständigt, dass diese vorübergehende Maßnahme ein Tempolimit ermöglicht: nachts 100 km/h, tagsüber weitgehend 120 km/h. Durchgehend 120 km/h waren offenbar nicht herauszuhandeln.

Auf ein Tempolimit hatte die Gemeinde Valley bekanntlich schon mehrmals auf direktem Weg versucht hinzuwirken – und stets auf Granit gebissen, weil ein Tempolimit an der Stelle nicht zu rechtfertigen sei. Heuer hatte der Gemeinderat auf Antrag der Valleyer Liste einen neuen Vorstoß unternommen. Zumal ein Tempolimit nichts koste und einfach umzusetzen wäre.

Mitte August schickte Bürgermeister Andreas Hallmannsecker das entsprechende Schreiben an Aigner als Stimmkreisabgeordnete. Die Gemeinde forderte darin abermals ein Tempolimit von 120 km/h tagsüber und 80 km/h nachts, nebst Flüsterasphalt und der Reparatur der Dehnungsfuge an der Autobahnüberführung über die Staatsstraße in Mitterdarching, die bei jeder Fahrzeugachse poltert.

Eine schriftliche Antwort darauf hat der Valleyer Rathauschef bislang zwar nicht – aber über die Nachricht zum Durchbruch beim Tempolimit sei er sehr froh, sagt Hallmannsecker. Auch wenn die Forderungen der Gemeinde nicht ganz erfüllt werden: „Damit können wir schon leben“, sagt Hallmannsecker. „Das ist ein guter erster Schritt, aber keine Dauerlösung.“ Er hoffe sehr, dass das Planfeststellungsverfahren für den baulichen Lärmschutz bald vorwärtskommt.

Katrin Hager

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neue Kindergartenbrücke kommt 2020
Durchbruch bei der Holzkirchner Kindergartenbrücke: Die Bahn hat trotz zunächst anderslautender Aussagen einen Neubau für das kommende Jahr zugesagt. Dieser soll auch …
Neue Kindergartenbrücke kommt 2020
Geldbeutel im JUZ gestohlen
Gibt es diebische Jugendliche im Holzkirchner JUZ? Offenbar, denn im Jugendzentrum wurde ein Geldbeutel gestohlen.
Geldbeutel im JUZ gestohlen
Vom Studenten bis zum ehemaligen Bahn-Vorstand
Mit einer bunten Liste gehen die Holzkirchner Grünen in die Kommunalwahl 2020. Robert Wiechmann wurde nun offiziell zum Bürgermeisterkandidaten gewählt.
Vom Studenten bis zum ehemaligen Bahn-Vorstand
Robert Schüßlbauer will Gemeinde führen
Lange hat er überlegt und abgewogen – und jetzt doch die Herausforderung angenommen: Robert Schüßlbauer (44) tritt als Bürgermeister-Kandidat der Otterfinger CSU an. Auf …
Robert Schüßlbauer will Gemeinde führen

Kommentare