+
Der verstorbene Lorenz Hilgenrainer

Gemeinderat Valley muss Nachfolge für verstorbenen Lorenz Hilgenrainer klären

Rückkehr aus traurigem Anlass

Valley – Es sind traurige Umstände, die einen Wechsel in der dreiköpfigen Fraktion der parteifreien Valleyer Liste im Gemeinderat Valley notwendig machen. Nach dem Tod von Lorenz Hilgenrainer aus Oberdarching muss sein Platz neu besetzt werden. Das geschieht in der Sitzung am Dienstag. Wer's werden soll, steht schon fest: Ein ehemaliges Mitglied kehrt zurück.

Ehe das neue Gemeinderatsmitglied in der Sitzung am Dienstag, 27. September, vereidigt wird, will das Gremium seinem Mitglied Lorenz Hilgenrainer gedenken. Er war am 6. September kurz nach seinem 68. Geburtstag nach schwerer Krankheit gestorben. 

Der Landwirt aus Oberdarching, der überregional als das Gesicht des Widerstands gegen die Wasserschutzzonen im Landkreis Miesbach wahrgenommen wurde, gehörte dem Gemeinderat seit 2008 an. Auch dort suchte Hilgenrainer nie den bequemen Weg, scheute harte Debatten nicht. Seinen Überzeugungen blieb er treu. 

Der verstorbene Lorenz Hilgenrainer

Der Verein der Wasserschutzzonen-Geschädigten Miesbach-Thalham-Darching verliert mit ihm seine langjährige Galionsfigur. 18 Jahre war er nicht nur dessen Vorsitzender, sondern auch Herz und Motor. Mut und Hartnäckigkeit konnte man von Hilgenrainer lernen. Er hatte keine Angst vor großen Gegnern, wie den mächtigen Stadtwerken München. Nimmermüde sammelte er Informationen über die weit mehr als 100 Jahre währende Wassergewinnung der Landeshauptstadt im Mangfalltal, wälzte Akten, recherchierte im Staatsarchiv. Mit Hilgenrainers Tod geht ein schier unersetzlicher Wissensfundus verloren. Aus diesem haben auch Anwälte und Behörden geschöpft. Oft genug eckte der vierfache Vater bei denselben Leuten an.

Doch er war weit mehr als das. Der Mann mit dem väterlich-gütigen Blick und dem verschmitzten Lächeln engagierte sich in der Feuerwehr, der er 50 Jahre lang angehörte, war beim Trachtenverein, als Betriebshelfer und im Helferkreis Asyl aktiv. Als „bodenständig, kritisch und sehr für das Wohl der Bürger engagiert“ beschreibt ihn der Bürgermeister.

Die Lücke, die Hilgenrainer in der Fraktion der Valleyer Liste hinterlässt, muss nun geschlossen werden. Claudia Zimmer will das Mandat als Nachrückerin annehmen. Sie wurde bei der Kommunalwahl 2014 auf den direkten Platz hinter Lorenz Hilgenrainer gewählt, teilt Rathauschef Andreas Hallmannsecker auf Nachfrage unserer Zeitung mit. Zu Beginn der nächsten Gemeinderatssitzung am morgigen Dienstag im Rathaus soll Zimmer vereidigt werden. 

Sie war bereits ab 1996 Gemeinderätin in Valley und wurde nach einer Amtsperiode wiedergewählt. Im Jahr 2004 gab die Rechtsanwältin ihr Mandat allerdings aus beruflichen Gründen ab, für sie rückte damals Josef Huber aus Oberdarching nach. 

ag

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Turbulenter Frühlingsfest-Auftakt für Polizei
Von einem „turbulenten Frühlingsfest-Auftakt“ spricht die Polizei in ihrem Bericht. Nachdem der Einzug bis auf kürzere Regenschauer ohne Störungen abgelaufen war, hätten …
Turbulenter Frühlingsfest-Auftakt für Polizei
3c bekommt doch noch eine Lehrerin
Gute Nachrichten aus der Klasse 3c an der Holzkirchner Grundschule 1 an der Baumgartenstraße: Die 25 Kinder bekommen bis Schuljahresende noch eine eigene Klassenlehrerin.
3c bekommt doch noch eine Lehrerin
Darum hat Josef Nürnberger (93) sein Auto hergeschenkt
Ein Leben ohne Auto war für Josef Nürnberger (93) lange Zeit undenkbar. Vor einem Jahr hat der Miesbacher die Schlüssel an den Nagel gehängt - und sein Fahrzeug …
Darum hat Josef Nürnberger (93) sein Auto hergeschenkt
Unsere Zahlen belegen: Senioren am Steuer sind gefährlich
Vor Kurzem legte eine Rentnerin (76) eine Chaosfahrt quer durch Miesbach hin. Seitdem wird das Thema intensiv diskutiert. Unsere Recherche endet mit einem …
Unsere Zahlen belegen: Senioren am Steuer sind gefährlich

Kommentare