Verlagert sich der Ansturm der Mountainbiker durch den Kontrolldruck nach Valley? Diese Befürchtung hat Gemeinderätin Barbara Walter. (Symbolbild)
+
Verlagert sich der Ansturm der Mountainbiker durch den Kontrolldruck nach Valley? Diese Befürchtung hat Gemeinderätin Barbara Walter. (Symbolbild)

Wegen erhöhtem Kontrolldruck am Taubenberg

Valley: Sorge vor ausweichenden Mountainbikern

  • Christine Merk
    vonChristine Merk
    schließen

Verlagert sich der Ansturm der Mountainbiker vom Taubenberg nach Valley? Diese Befürchtung hat Gemeinderätin Barbara Walter. Die Gemeinde will nun Kontakt zur Steuerungsgruppe Mountainbike suchen.

Valley – Nicht warten, bis es Probleme mit Mountainbikern gibt, sondern frühzeitig handeln – das wünscht sich die Valleyer CSU-Gemeinderätin Barbara Walter. Sie hat deshalb in der jüngsten Sitzung des Gremiums angestoßen, dass sich die Gemeinde Valley der Steuerungsgruppe Mountainbike anschließt, die beim Tourismusunternehmen Alpenregion Tegernsee Schliersee (ATS) angesiedelt ist.

„Es sind leider immer wieder unvorsichtige Mountainbiker in den Wäldern unterwegs, auch bei uns“, berichtet Walter auf Nachfrage. „Seit Beginn der Corona-Pandemie merkt man das noch mehr.“ Manche Waldbesitzer aus Valley hätten schon Biker oder deren Trails auf ihren Flächen gesehen, betroffene Gebiete seien zum Beispiel Richtung Fentberg und Neustadl.

Die Gemeinderätin fürchtet zudem einen „Ausweich-Effekt“. Denn am Taubenberg hatte sich auf dem Gebiet der Gemeinde Warngau der Konflikt zwischen Trailfahrern und Grundstücksbesitzern bis voriges Jahr derart zugespitzt, dass die Behörden nun aufgefordert sind, dem Mountainbiken abseits ausgebauter Forstwege mit verstärkten Kontrollen und Ahndungen zu begegnen. Demnächst sollen auch dort hauptamtliche Ranger zum Einsatz kommen. Wenn am beliebten Taubenberg strenger kontrolliert werde, könnten die Mountainbiker aber auf andere Gebiete ausweichen, vermutet Walter. Sie fände es daher zielführender, die Region gemeindeübergreifend ganzheitlich zu betrachten.

Ein Anliegen ist es Walter auch, die Versicherungsfrage zu klären. Bei Grundeigentümern herrsche Unsicherheit, ob und wann sie möglicherweise haftbar sind. Bürgermeister Bernhard Schäfer (FWG) gefiel der Vorschlag von Walter. Er versprach, Kontakt zur Steuerungsgruppe aufzunehmen.

cmh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare