Achtung, Blitzer: In Valley kommt regelmäßig das KDZ zum Einsatz. (Symbolbild)
+
Achtung, Blitzer: In Valley kommt regelmäßig das KDZ zum Einsatz. (Symbolbild)

Weniger Temposünder

Valley zieht Blitzer-Bilanz: Geschwindigkeitskontrollen scheinen zu wirken

  • Christine Merk
    vonChristine Merk
    schließen

Die Kontrollen scheinen Wirkung zu zeigen: In Valley ist die Zahl der Verstöße gegen Tempolimits zurückgegangen. Das berichtete der Bürgermeister nun in der Blitzer-Bilanz.

Valley – Etwas weniger Verstöße gegen geltende Tempolimits wurden im vergangenen Jahr im Gemeindegebiet Valley festgestellt. Von 115 920 kontrollierten Fahrzeugen waren 3181 zu schnell unterwegs. Im Jahr davor waren es bei 95 806 Messungen 3837 Temposünder. Die Beanstandungsquote ist damit von vier auf 3,4 Prozent gesunken. Die Bilanz war Teil einer Rückschau, zu der sich Bürgermeister Bernhard Schäfer (FWG) mit Vertretern der Polizei, des Zweckverbands Kommunales Dienstleistungszentrum (KDZ) Oberland und der Gemeindeverwaltung im Rathaus getroffen hatte. Das gemeinsame Fazit fiel positiv aus, berichtete Schäfer im Gemeinderat.

Spitzenreiter bei den Radarkontrollen war ein Fahrer, der in der Gruber Straße in Kreuzstraße mehr als 50 km/h zu schnell war. Fünf Autofahrer lagen mindestens 40 km/h über dem Erlaubten. Die allermeisten waren jedoch bis maximal zehn km/h zu flott. Neben 44 „Einzelkontrollen“ waren 2020 wie schon im Vorjahr jeweils siebentägige Messungen mit dem Blitzeranhänger des KDZ durchgeführt worden: viermal in Kreuzstraße und dreimal in Grub. Auf diese Messungen entfallen mehr als 93 000 der kontrollierten Fahrzeuge. Bei dem Treffen sei auch die Priorisierung der Messpunkte für dieses Jahr besprochen worden, berichtete Bürgermeister Schäfer. „Es bleibt im Großen und Ganzen so, wie es ist.“

Lesen Sie auch: Valley: Unbekannte besprühen Blitzer und hinterlassen eindeutige Nachricht für Gesetzeshüter

Die fest installierten Geschwindigkeitsanzeiger der Gemeinde seien positiv beurteilt worden. Neun davon gibt es im Gemeindegebiet: je zwei in Oberlaindern und Oberdarching, je einen in Unterdarching, Sollach, Kreuzstraße, Grub und Unterlaindern. Ein Smiley mit nach unten gezogenen Mundwinkeln habe tatsächlich einen sichtbaren Effekt, stellte Schäfer fest. „Man fährt dann wirklich langsamer.“

Holzkirchen-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Holzkirchen-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Holzkirchen – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

cmh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare