Glück im Unglück

Valleyer (18) stürzt schwer mit seinem Motorrad

Kochel/Valley - Ein Valleyer (18) stürzte mit seinem Motorrad schwer auf Kesselbergstraße zwischen Kochel und Urfeld. Wie durch ein Wunder wurde er nur leicht verletzt.

Die Polizei Bad Tölz berichtet: Am Dienstag, 16.08.2016 gegen 18:40 Uhr befuhr ein 18-jähriger Mann aus Valley (LKR Miesbach) mit seinem Krad der Marke Honda, die Kesselbergstraße, von Urfeld nach Kochel.

In einem dortigen, geraden Teilstück kam der Krad-Fahrer aufgrund eines Fahrfehlers nach rechts auf das Bankett, bremste und stürzte dann über den Lenker.

Im Anschluss kam er, zusammen mit seinem Motorrad, am rechten Fahrbahnrand zum Liegen. Hierbei wurde der Valleyer leicht verletzt, wollte sich aber selbst zum Arzt begeben.

Da aus dem Motorrad Öl und Benzin auslief, war die freiwillige Feuerwehr Kochel zur Verkehrslenkung und Reinigung der Fahrbahn mit 10 Mann vor Ort. Das Motorrad war nicht mehr fahrtauglich, der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500.- Euro.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Afghanin (14) hat deutschen Freund - Ihr Vater droht dessen Familie
Der Otterfinger und die Holzkirchnerin (beide 14) waren gut befreundet - bis der Vater des Mädchens hinter die junge Liebe kam - und offenbar durchdrehte...
Afghanin (14) hat deutschen Freund - Ihr Vater droht dessen Familie
Schlierachgauer Fingerhakler lassen den Gegnern kaum ein Entkommen
Die Schlierachgauer Fingerhakler haben zu Beginn des Jahres einige Titel abgeräumt: Ein Neunjähriger aus Föching ist Bayerischer Meister und das Team um Helmut Weiß …
Schlierachgauer Fingerhakler lassen den Gegnern kaum ein Entkommen
Warum das Dampfmaschinen-Virus so ansteckend ist
Männer lieben Spielzeug. Das hat ein Besuch beim neunten Dampfmaschinentreffen im Holzkirchner Batusa-Stüberl mal wieder gezeigt. Dort, wo alte Herren zu Kindern werden.
Warum das Dampfmaschinen-Virus so ansteckend ist
Dorfladen: Zukunft ist unklar
Eröffnet der neue Edeka in Weyarn, wird die Luft für den Dorfladen aber dünn. Das Team überlegt, wie es danach weitergeht, eventuell löst sich der Vereine sogar auf. 
Dorfladen: Zukunft ist unklar

Kommentare