+
Das grüne „h“ ohne Daumen hat die Schutzgemeinschaft gegen Verkehrsbelästigung in Holzkirchen benutzt.

Das grüne "h"

Vereine dürfen Gemeinde-Logo benutzen

Holzkirchen - Die Schutzgemeinschaft gegen Verkehrsbelästigung in Holzkirchen hat das Gemeindelogo in veränderter Form benutzt. Das dürfen Vereine, erklärt das Rathaus auf Anfrage von Gemeinderätin Ulrike Küster (Grüne). 

Ein grünes „h“ mit einem nach oben gerichteten Daumen im Inneren – so sieht das Logo der Marktgemeinde Holzkirchen aus. „Wir liegen richtig“ soll es symbolisieren, und dieser Spruch steht auf der Gemeindehomepage auch direkt unter dem Logo. 

„Kann jeder Verein dieses Holzkirchner ,h’ benutzen?“, fragte Ulrike Küster (Grüne) jetzt im Hauptausschuss. „Ist es geschützt?“ Hintergrund war, dass der Verein Schutzgemeinschaft gegen Verkehrsbelästigung in Holzkirchen das „h“ am vergangenen Samstag bei einem Infostand in der Ortsmitte auf einem Plakat verwendet hatte, wie Küster aufgefallen war. Dabei hatte der Verein das grüne „h“ in etwas verfremdeter Form und ohne Daumen gezeigt. 

„Grundsätzlich ist das Logo zur Verwendung für die Vereine da“, erklärte Robert Haunschild, Geschäftsleiter im Rathaus. „Wir haben es nicht urheberrechtlich schützen lassen.“ In gewisser Weise sei es erwünscht, dass die Vereine es nach außen tragen, es diene ja der Identifikation mit Holzkirchen. Anderweitige Anfragen von Nicht-Vereinen habe es bis jetzt nicht gegeben. 

Die Vereine müssten die Gemeinde vor der Benutzung nicht unbedingt um Erlaubnis fragen. „Manche machen das, weil sie sich unsicher sind“, so Haunschild. Lediglich beim Gemeindewappen sei eine vorherige Nachfrage erforderlich. Irmi Ammer (SPD) legte trotzdem nach: „Es würde uns aber nicht gefallen, wenn Pegida das Logo benutzen würde“, meinte sie. 

Michaela Scheel, Mitglied der Schutzgemeinschaft, bestätigt gegenüber unserer Zeitung, dass das Logo bei dem Infostand in veränderter Form benutzt wurde: „Wir sind der Meinung, dass Holzkirchen richtig liegt, wenn der Verkehr rausgeleitet wird“, sagt sie in Anspielung auf den Gemeindespruch. Trotzdem überlegt der Verein laut Scheel nun, ob er beim nächsten Infostand am Samstag, 16. April, das „h“ einfach weglässt. Der Infostand steht von 9 bis 12 Uhr vor dem alten Rathaus bereit. (mar)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Oh Tannenbaum-CD von Sternschnuppe</center>

Oh Tannenbaum-CD von Sternschnuppe

Oh Tannenbaum-CD von Sternschnuppe
<center>Kuhglocke schwarz-weiß gefleckt</center>

Kuhglocke schwarz-weiß gefleckt

Kuhglocke schwarz-weiß gefleckt
<center>Die Bayerische Vogelhochzeit - CD von Sternschnuppe</center>

Die Bayerische Vogelhochzeit - CD von Sternschnuppe

Die Bayerische Vogelhochzeit - CD von Sternschnuppe

Meistgelesene Artikel

Hier braucht man einen dicken Geldbeutel
Holzkirchen – Die Lage ist gut, die Ausstattung gehoben: In Holzkirchen auf dem Gelände der ehemaligen Schreinerei Vogl, entstehen derzeit drei große Häuser mit …
Hier braucht man einen dicken Geldbeutel
Bahn frei für zweite Brücke
Warngau – Der Bau der Hauserbauernbrücke an der B318 hat freie Bahn: Der Warngauer Gemeinderat hat jetzt das erforderliche Baurecht geschaffen – und damit den Weg …
Bahn frei für zweite Brücke
Drogen trotz Bewährung: Otterfinger (26) muss in den Knast
Otterfing – Der Tagesablauf eines Drogensüchtigen aus Otterfing hat kürzlich das Miesbacher Amtsgericht beschäftigt. Weil er trotz Bewährungsauflage Drogen konsumierte, …
Drogen trotz Bewährung: Otterfinger (26) muss in den Knast
Der letzte Chefarzt des Holzkirchner Krankenhauses
Er war der letzte Chefarzt des Holzkirchner Krankenhauses. Im Alter von 82 Jahren ist Dr. Franz-Josef Leibig nun in seinem Haus in Gmund gestorben.
Der letzte Chefarzt des Holzkirchner Krankenhauses

Kommentare