22-Jähriger hat Schutzengel 

Baum streift fahrendes Auto

  • schließen

Einen wachsamen Schutzengel hatte ein 22-jähriger Autofahrer am Sonntag auf der B 472 bei Wall (Gemeinde Warngau), als Sturmtief Herwart durchs Land brauste. Ein Baum streifte sein fahrendes Auto.

Wall - Schon frühmorgens war der junge Bruckmühler unterwegs, wie die Polizei mitteilt. Gegen 6 Uhr steuerte der 22-Jährige seinen Mercedes auf der B 472 von Miesbach kommend in Richtung Bad Tölz.

Zwischen Müller am Baum und Thalmühl warf eine Sturmbö einen Baum auf die Straße, der den Mercedes nur knapp verfehlte. Nur seitlich streifte der stürzende Baum den Wagen. Der Mercedes wurde dabei nach Angaben der Polizei leicht beschädigt. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon.

Der Windwurf blockierte die Bundesstraße etwa eine halbe Stunde lang. Die Feuerwehr musste ausrücken, um das Hindernis zu beseitigen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Suche nach neuem BOB-Geschäftsführer läuft - bisher ohne Ergebnis
Die Frage, wer Bernd Rosenbusch als Geschäftsführer bei der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) folgt, ist weiter offen. Die Suche läuft, teilt der Mutterkonzern Transdev in …
Suche nach neuem BOB-Geschäftsführer läuft - bisher ohne Ergebnis
Gymnasium Holzkirchen: Vorbild für Bayern?
Der Gong erklingt nur kurz vor Ende der Pause, und auch sonst unterscheidet sich das Holzkirchner Gymnasium von anderen Schulen. Dafür gab‘s nun einen Preis.
Gymnasium Holzkirchen: Vorbild für Bayern?
Partnerschaft offiziell besiegelt
Eine Delegation aus Weyarn hat die alte, neue Partnergemeinde Terre del Reno besucht. Mit seiner Unterschrift besiegelte Bürgermeister Wöhr die bayerisch-italienische …
Partnerschaft offiziell besiegelt
Durch Erbschaftssteuer Elternhaus verlieren? Experten geben Tipps, wie man das verhindert
In Rottach läuft grade eine Petition dagegen. Experten meinen, dass auch die derzeitige Form der Erbschaftssteuer niemanden zum Verkauf des Familienheims zwingt – wenn …
Durch Erbschaftssteuer Elternhaus verlieren? Experten geben Tipps, wie man das verhindert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.