+
Unter anderem dieser Rasenmäher wurde geklaut. Das Foto entstand heuer im Juni, als der Verein sein Gerät noch hatte. 

Gut 30.000 Euro Schaden

Einbruch beim SV Warngau: Alles weg - Verein am Ende

  • schließen

Beim SV Warngau wurde eingebrochen: Die Diebe klauten zwei Rasenmäher, den Vereinsbus, ein Dieselfass, ein Kinderspielhaus und zehn Kästen Bier. Der Schaden ist hoch. 

Warngau – Das Tor zur Gerätehalle stand offen, alles war durchwühlt, am Boden lagen Scherben zerbrochener Flaschen. Platzwart Sebastian Gschwendtner sah das Debakel als Erster, rief sofort Christian Schöllner, den Vorsitzenden des SV Warngau. Der traute seinen Augen kaum: „Es war schon ein Schock“, sagt er. „Und sehr ärgerlich für einen kleinen Verein.“

In der Nacht zu Donnerstag – zwischen Mitternacht und 9 Uhr – ist auf dem Vereinsgelände SV Warngau eingebrochen worden. Die Täter nahmen einen kleinen und großen Rasenmäher zum Draufsetzen, den Vereinsbus, ein Dieselfass mit 200 Litern, zehn Kästen Bier und ein Kunststoff-Kinderspielhaus mit. Die Polizei schätzt den Stehlschaden auf rund 30.000 Euro, der Sachschaden beträgt gut 150 Euro.

Weil große Geräte abtransportiert wurden, glaubt Schöllner, dass der Einbruch am abgelegenen Flugplatz von langer Hand geplant war. Der Bus sei mit Aufschriften beklebt. „Man kann nicht ungesehen damit herumfahren“, sagt Schöllner. Der Betrieb sei nicht eingeschränkt.“ Ein Partner leihe dem Verein einen Rasenmäher, beim Bus helfe eine Autowerkstatt aus.

Wer verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, meldet sich bei der Polizei: 08024/ 90740. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Warngauer begeht Fahrerflucht -  „vergisst“ aber sein Kennzeichen 
Auf einen Warngauer BMW-Fahrer rollt Ärger zu: Er fuhr in der Nacht auf Sonntag in Reitham ein Auto an und machte sich aus dem Staub. Allerdings - er hatte sein …
Warngauer begeht Fahrerflucht -  „vergisst“ aber sein Kennzeichen 
Bayerns neues Wappentier: Marktgemeinde gilt jetzt offiziell als bienenfreundlich 
Der Kriterienkatalog war anspruchsvoll, doch die Marktgemeinde Holzkirchen wusste die Jury zu überzeugen: Der Bezirk Oberbayern vergab jetzt erstmals das …
Bayerns neues Wappentier: Marktgemeinde gilt jetzt offiziell als bienenfreundlich 
Mietradsystem soll im Landkreis kommen
Das Mietradsystem der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) kommt im Landkreis Miesbach ins Rollen. Zumindest hat das Konzept eine kleine Kreistagsdelegation überzeugt. Im …
Mietradsystem soll im Landkreis kommen
Anwohner oder alle: Wer soll bezahlen?
Die Raiffeisenstraße in Weyarn muss ausgebaut werden – das steht fest. Doch wer soll die Kosten dafür tragen: nur die Anwohner oder die gesamte Gemeinde? Wenn nichts …
Anwohner oder alle: Wer soll bezahlen?

Kommentare