Telefonbetrüger haben in den vergangenen zwei Wochen Warngau ins Visier genommen und sich als Mitarbeiter der Raiffeisenbank ausgegeben. (Symbolbild)
+
Telefonbetrüger haben in den vergangenen zwei Wochen Warngau ins Visier genommen und sich als Mitarbeiter der Raiffeisenbank ausgegeben. (Symbolbild)

Polizei warnt wieder vor vermehrten Anrufen von Betrügern

Falscher Raiffeisenbank-Mitarbeiter prellt Warngauer um vierstelligen Betrag

  • vonKatrin Hager
    schließen

Falsche Bankangestellte haben in den vergangenen Wochen in Warngau mehrmals versucht, an Kontodaten zu kommen. In mindestens einem Fall waren die Betrüger erfolgreich.

Wie der Polizei erst jetzt bekannt wurde, kam es im Gemeindebereich Warngau in den vergangenen zwei Wochen vermehrt zu Anrufen von falschen Bankangestellten. Die Anrufer, die bevorzugt vierstellige Telefonnummern aus dem Bereich Warngau anwählten, gaben sich als Mitarbeiter der Raiffeisenbank aus und versuchten, an Kontodaten und -nummern der Angerufenen zu gelangen, berichtet die Polizei.

Fatal: Echte Nummer der Raiffeisenbank wurde angezeigt

Fatal ist laut Polizei, dass den Angerufenen im Telefondisplay die tatsächliche Telefonnummer der Raiffeisenbank als Anrufernummer angezeigt wurde. Das ist möglich, weil sich die Nummern technisch manipulieren lassen. Betrügern ist es möglich, jede beliebige Telefonnummer zu generieren, zu „spoofen“.

Anschließend werden mit den Daten Überweisungen getätigt und das Konto leergeräumt. In einem Fall kam es hierbei zu einem höheren vierstelligen Schaden, berichtet die Polizei, ohne nähere Details zu nennen.

Die Polizei Holzkirchen warnt noch einmal ausdrücklich vor solchen Anrufen. Den Anrufern dürfen keinesfalls irgendwelche Daten herausgegeben werden. Bankangestellte fragen niemals Daten am Telefon ab. Angerufene sollten in solchen Fällen das Gespräch sofort beenden und Anzeige bei der Polizei erstatten. Falls möglich, können sie die Anrufernummer notieren.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare