+
Die tiefergelegte B318 in Warngau wird freigegeben.

Festakt im neuen Tunnel in Warngau

Hier gibt der Bundesverkehrsminister die B318 frei - noch heute wird auch für Verkehr geöffnet

Der große Tag, auf den Warngau Jahrzehnte gewartet hat, ist da: Am Freitagnachmittag wurde die tiefergelegte B318 eröffnet. Die Autofahrer müssen sich noch bis zum Abend gedulden.

Warngau - Politprominenz, Dutzende geladene Gäste und mehr als 150 Zaungäste waren im neuen Warngauer Tunnel anwesend, der in den vergangenen 23 Monaten entstand. 7,1 Millionen Euro hat der Bund schlussendlich investiert, die Gemeinde Warngau bezahlt 1,8 Millionen für das Upgrade, den Gründeckel über die Bundesstraße.

Die Baustelle in Bildern: Fotostrecke der Tieferlegung

„Diese Region bekommt heute ein kräftiges Infrastruktur-Update“, sagte der Bundesverkehrsminister. „Davon profitieren auch die Einheimischen und der Tourismus,insbesndere am Tegernsee.“ Die alte Kreuzung sei längst nicht mehr ausreichen gewesen an der Bundesstraße, die an dieser Stelle täglich rund 18 000 Fahrzeuge passieren. „Ich weiß, dass der Bau mit vielen Belastungen für die Bürger verbunden war“, sagte Scheuer, „aber es hat sich gelohnt.“

Der Bundesverkehrsminister erinnert sich gut an den Projektstand vor acht Jahren: Damals war er als Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium daran beteiligt, dass die Tieferlegung überhaupt zurück in die Spur kam; der Bundesrechnungshof hatte zuvor gegen eine bereits durchgeplante Tieferlegung mit Einhausung sein Veto eingelegt. „Es war nicht ganz selbstverständlich, dass wir heute hier stehen können“, sagte auch Aigner. Die damalige Bundeslandwirtschaftsministerin hatte Scheuer 2010 zu dem Ortstermin nach Warngau geholt, der den Durchbruch für das Projekt einleitete.

Der Warngauer Bürgermeister, der damals hart für eine politische Lösung gekämpft hatte, freute sich ebenfalls: „Warngau wird euch das nie vergessen“, sagte er an Aigner und Scheuer gerichtet.

Die Tieferlegung der B318 in Warngau - die Baustelle von Januar 2016 bis heute

Nach dem Festakt wird der neue Tunnel nun für die öffentliche Verkehrsfreigabe aufgeräumt und gereinigt. Die Verkehrsumlegung von der Behelfsfahrbahn auf die tiefergelegte Bundesstraße ist gegen 19 Uhr geplant. Damit verbunden ist auch die Freigabe des Ostastes der Kreisstraße MB 19 (Taubenbergstraße).

Die Arbeiten sind damit aber noch nicht ganz erledigt: Der der Gründeckel selbst muss noch fertiggestellt werden, ebenso der Anschluss des Westastes der Kreisstraße MB 19 (Bahnhofstraße) mit einer Schleifenrampe; dieser kann aber erst erfolgen, wenn die Behelfsfahrbahn zurückgebaut ist.

Katrin Hager

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Brennender Komposthaufen: Feuerwehreinsatz bei VIVO
Auf das Gelände der VIVO in Warngau ist am Samstagnachmittag die Feuerwehr geeilt. Ein Komposthaufen war in Brand geraten. Fremdeinwirkung wird ausgeschlossen.
Brennender Komposthaufen: Feuerwehreinsatz bei VIVO
Grüne Gemeindratsliste: Für ein gutes Leben in Otterfing
Mit zwei erfahrenen Kräften und einer Mischung aus Jung und Alt treten die Grünen Otterfing bei der Kommunalwahl 2020 an. Ob sie einen Bürgermeisterkandidaten stellen, …
Grüne Gemeindratsliste: Für ein gutes Leben in Otterfing
Verein „Holzkirchen hilft“ will Weihnachtswünsche wahr werden lassen
Der Verein „Holzkirchen hilft“ will zu Weihnachten Wünsche bedürftiger Kinder und Senioren erfüllen. Doch die Adressaten müssen sich erst melden - aus Datenschutzgründen.
Verein „Holzkirchen hilft“ will Weihnachtswünsche wahr werden lassen
Polizei kontrolliert verstärkt: Ein Auge auf Radfahrer
Zum Start der dunklen Jahreszeit wirft die Polizei Holzkirchen ein besonderes Auge auf die Radfahrer. Neben der Ausstattung geht es auch um das Fahrverhalten.
Polizei kontrolliert verstärkt: Ein Auge auf Radfahrer

Kommentare