+
Feierlich eingeweiht wurde der neue Gerätewagen der Feuerwehr Wall von Kommandant Bernhard Weingand (l.) und Pastoralreferent Richard Siebler (2.v.l.), der die kirchliche Segnung vornahm .  

Pastoralrefernt gibt seinen Segen

Neuer Gerätewagen als Allzweckwaffe für Feuerwehr Wall

Mit dem neuen Alleskönner können die Feuerwehrler nicht nur ihre Mannschaft transportieren, sondern auch verschiedenste Materialien per Rollwagen aufladen. Billig war es nicht.

Wall – Über ein neues Fahrzeug darf sich die Freiwillige Feuerwehr Wall freuen. Der Gerätewagen Logistik, kurz GW-L1, wurde jetzt von den Feuerwehrleuten rund um Kommandant Bernhard Weingand eingeweiht. Den kirchlichen Segen erhielt er von Pastoralreferent und Feuerwehr-Notfallseelsorger Richard Siebler.

„Eingesetzt werden kann das neue Fahrzeug zum einen für den Transport von Leuten“, sagt Weingand. „Zum anderen können damit je nach Einsatz auf Rollwagen verschiedene Beladungen gefahren werden.“ Auf diesen Rollwagen können unterschiedliche Materialien, beispielsweise Sandsäcke bei einer Überschwemmung, Schläuche und Pumpen bei einem Löscheinsatz oder Tauchpumpen, geladen werden.

Die gesamten Kosten für die Neuanschaffung beliefen sich auf rund 153 000 Euro. Staatlich bezuschusst wurden davon 33 600 Euro, die Eigenbeteiligung der Feuerwehr Wall lag bei 25 000 Euro. Die übrigen gut 94 000 Euro stellte die Gemeinde Warngau bereit. Für Beladungen wie Stromerzeuger kam die Feuerwehr selbst auf. Besorgt wurden diese von der Fahrzeugtechnik-Firma Manfred Geidobler aus Soyen im Kreis Rosenheim. Der Wagen selbst stammt von der Münchner Niederlassung der Daimler AG. Der in die Jahre gekommene Vorgänger des neu eingeweihten Fahrzeugs ist laut Weigand bereits vor etwa zwei Jahren mit Hilfe der Christian-Springer-Stiftung nach Syrien gespendet worden.

Ein direktes Löschfahrzeug im klassischen Sinne sei der neue Partner der Waller Feuerwehr laut dem Kommandanten nicht. Die vielen verschiedenen Aufgaben im Einsatz können mit dem neuen Gerätewagen flexibel gelöst werden. Weingand: „Der Wagen hat ein bisschen was von allem. Er ist eine kleine Allzweckwaffe.“

Von Tamara Scheid

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vermisst: Julia Obermüller sucht verzweifelt ihren Schlittenhund Popeye - wer hat ihn gesehen?
Eine Warngauer Familie sucht verzweifelt nach ihrem Hund Popeye. Der Jagdhund hat eine berühmte Vergangenheit - und könnte deshalb schon sehr weit sein. So können Sie …
Vermisst: Julia Obermüller sucht verzweifelt ihren Schlittenhund Popeye - wer hat ihn gesehen?
Mit über 90 Sachen - Münchner rast durch Grub
Über 40 km/h zu schnell war ein Münchner am Pfingstmontag durch den Ortsteil Grub der Gemeinde Valley gefahren. Auf ihn wartet neben Punkten und Bußgeld nun auch ein …
Mit über 90 Sachen - Münchner rast durch Grub
Unfall im Baustellenbereich Warngau - Beteiligter flüchtet
Nach einem Unfall zweier entgegenkommender Fahrzeuge auf der B 318 ist die Holzkirchner Polizei nun auf der Suche nach einem weißen Kastenwagen.
Unfall im Baustellenbereich Warngau - Beteiligter flüchtet
So soll der Otterfinger Bahnhof wieder schön werden
Der Otterfinger Bahnhof ist keine Zierde seiner Art. Es fehlen Toiletten und Überdachungen, der Bahnsteig wirkt wenig einladend. Lässt sich das ändern?
So soll der Otterfinger Bahnhof wieder schön werden

Kommentare