1 von 20
Leonhardifahrt Warngau 2019 
2 von 20
Leonhardifahrt Warngau 2019 
3 von 20
Leonhardifahrt Warngau 2019 
4 von 20
Leonhardifahrt Warngau 2019
5 von 20
Leonhardifahrt Warngau 2019
6 von 20
Leonhardifahrt Warngau 2019.
7 von 20
Leonhardifahrt Warngau 2019
8 von 20
Leonhardifahrt Warngau 2019

Bei Traumwetter kommen viele Besucher 

Leonhardi in Warngau: Eine Wallfahrt für den Löwenmut

Bei Kaiserwetter bot sich den Besuchern der Warngauer Leonhardifahrt am Sonntag ein prächtiges Bild. Ross und Reiter holten sich an der Allerheiligenkirche den Segen ab. 

WarngauFrüh morgens schon herrscht geschäftiges Treiben in Warngau. Überall hört man Hufeisen auf dem Asphalt klappern und Pferde wiehern. Schnell füllen sich die Parkplätze, die eigens rund um den Ort ausgewiesen wurden. Um die Pfarrkirche herum stellen sich schön geschmückte Kutschen und festlich hergerichtete Rösser für die Leonhardifahrt auf. Ihr Ziel: die Allerheiligenkirche zwischen Oberwarngau und Reitham.

Angeführt wird der Zug von Polizeihauptmeisterin Simone Rosemann und Hauptkommissar Robert Staber. Die beiden Polizisten gehören der Reitergruppe Rosenheim des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd an. „Wir schauen, dass hier alles passt“, erklärt Staber. Eigentlich sind sie mit ihren Pferden Domino und Eskadron bei Sportveranstaltungen tätig oder zur Streife in Naturschutzgebieten unterwegs. Heute aber, so Staber, nutzen sie die Gelegenheit und holen sich bei der Arbeit auch gleich den Pferdesegen ab.

Über 40 Gespanne beteiligen sich an der Leonhardifahrt. Auch Matthäus Rieder aus Kleinseeham ist gekommen. Zusammen mit seinem Großvater führt er einen Wagen, auf dem Holzfiguren eine ländliche Szene darstellen: Kühe und Hirten wenden sich einem Altar zu. „Seit gut zehn Jahren bin ich dabei“, erzählt der 19-Jährige. Obwohl es Rieder in Warngau gut gefällt, ist er überzeugt, dass jeder Zug etwas Besonderes hat.

Leonhardifahrten haben eine lange Tradition 

Leonhardifahrten haben eine lange Tradition in Bayern. Verehrt wird der Heilige Leonhard, der auch als Bauernherrgott bekannt ist. Er gilt als Patron der Gefangenen, aber auch der Pferde und Haustiere. Pfarrer Gottfried Doll hebt in seiner Predigt den Vorbildcharakter des Heiligen hervor. „Er kann uns mutig machen wie ein Löwe“, so Doll. Das fange im persönlichen Leben an. Wenn man etwa Angst vor fremden Menschen habe, so der Pfarrer, dann helfe es manchmal einfach, diese kennenzulernen. „Man sieht dann, dass es Menschen sind wie wir selbst.“

Einen besonderen Gruß übermittelte Doll von Bürgermeister Klaus Thurnhuber. Der im Sommer bei einem Stierangriff schwer verletzte Politiker sei auf einem guten Weg der Besserung. Die große Anteilnahme der Bürger helfe ihm sehr. Ein paar Wochen noch müsse er im Krankenhaus verbringen. „Er freut sich aber sehr auf seine Rückkehr“, so Doll.

Zahlreiche Besucher bei der Leonhardifahrt in Warngau

Bei prächtigem Wetter sind viele Besucher zur Leonhardifahrt gekommen. Hans Minsinger aus Siegertsbrunn (Landkreis München) ist auch dabei. Früher, erzählt der Landwirt, sei er bei sich daheim auch bei der Leonhardifahrt mitgelaufen. „Hier in Warngau will ich mal schauen, was andere so machen“. Eine schöne Wallfahrt sei es, daher kommen sie immer wieder gerne hierher, pflichtet ihm seine Frau Luise bei. Katharina Rauscher ist mit ihrem Mann Gottfried aus Valley gekommen. „Die Leonhardifahrt gehört einfach zur Kirche dazu“, erzählt Rauscher. Und als die umzugserfahrenen Rösser des Münchner Hofbräuhaus künstlerisch vorbeitraben, als ob sie den Zuschauern einen Tanz zeigen wollten, weiß sie sofort: „Das sind ja richtige Schauspieler.“

Ob Brauereiross, Sportpferd oder Pony: Sie alle holen sich am Ende den feierlichen Pferdesegen ab, den Pfarrer Doll nach dem Gottesdienst erteilt.

Zwölf Jahre lang waren Anahid Klotz und ihre Esel Teil der Murnauer Leonhardifahrt. Beim Segen des „Bauernherrgotts“ am Mittwoch werden sie jedoch nicht mit dabei sein.

Von Andreas Wolkenstein 

Lesen Sie auch: Stier verletzt Bürgermeister schwer: So geht es Klaus Thurnhuber jetzt

Traumhafter Auftakt: Reichersdorf erlebt Leonhardi bei Bilderbuchwetter

Leonhardifahrt Bad Tölz: Nach Pferdetod meldet sich Landratsamt zu Wort

Auch interessant

Mehr zum Thema