+
Zerstörtes Wrack: An der Front des Peugeot ist deutlich der Baum abdruck zu erkennen.

Am Mittwochmorgen

Schwerer Unfall: Warngauerin (19) kracht gegen Baum

Warngau - Eine 19-jährige Warngauerin verlor am Mittwochmorgen die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam von der Straße ab - und krachte gegen einen Baum. Offenbar war sie zu schnell.

Gegen 7.45 Uhr fuhr sie mit ihrem Peugeot auf der Kreisstraße 10 Richtung Oberwarngau. In einer Rechtskurve verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug, laut Polizei wegen zu hoher Geschwindigkeit. Die junge Fahrerin geriet mit ihrem Peugeot ins Schleudern, das Auto kam von der Straße ab und krachte mit voller Wucht frontal gegen einen Baum.

Mit dem Verdacht auf eine Beckenverletzung kam die junge Frau ins Krankenhaus Agatharied. Die Freiwillige Feuerwehr Warngau war mit zwölf Mann vor Ort und regelte den Verkehr. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf rund 4.000 Euro.

kmm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Arbeitsunfall an Baustelle: Weyarner Feuerwehr rückt aus
An der Weyarner Großbaustelle am Klosteranger hat es gegen Mittag einen Arbeitsunfall gegeben. Die Feuerwehr rückte als Ersthelfer aus. Nicht zum ersten Mal in dieser …
Arbeitsunfall an Baustelle: Weyarner Feuerwehr rückt aus
Kommentar zur Grundstücksvergabe: Schockierend, aber richtig
Der Holzkirchner Gemeinderat hat entschieden, die Grundstücke im Neubaugebiet Inselkam-Maitz an die Meistbietenden zu verkaufen. Warum das die richtige Entscheidung ist …
Kommentar zur Grundstücksvergabe: Schockierend, aber richtig
Debatte um Otterfinger Sportzentrum führt in die nächste Sackgasse
Machbar, aber teuer und landschaftlich fast frevlerisch: Die Machbarkeitsstudie für ein Sportzentrum westlich von Bergham spricht eine deutliche Sprache. Der Frust sitzt …
Debatte um Otterfinger Sportzentrum führt in die nächste Sackgasse
Kommentar zum Sportzentrum: Sportler müssen Farbe bekennen
Der Gemeinderat müht sich seit 15 Jahren ab, eine Lösung für sie zu finden. Jetzt ist es an den Sportlern, endlich zu sagen, was sie wollen, findet unser Autor:
Kommentar zum Sportzentrum: Sportler müssen Farbe bekennen

Kommentare