+
Warngau: Auto stürzt Böschung hinunter - Unfallverursacher flieht gleich zwei Mal

Stoppschild missachtet

Warngau: Auto stürzt Böschung hinunter - Unfallverursacher flieht gleich zwei Mal

  • schließen

Ein 61-Jähriger Münchner floh am Donnerstag gleich zwei Mal von einem Unfall, den er selbst ausgelöst hatte. Und das, obwohl ein anderes Auto die Straßenböschung hinabgestürzt war. 

Warngau - Ein 61-Jähriger Münchner floh am Donnerstag gleich zwei Mal von einem Unfall, den er selbst ausgelöst hatte. Und das, obwohl ein anderes Auto die Straßenböschung hinabgestürzt war. 

Warngau: Auto stürzt Böschung hinunter - Unfallverursacher flieht gleich zwei Mal

Wie die Polizei Holzkirchen vermeldet, geschah der Unfall gegen 19.50 Uhr. Der 61-Jährige fuhr mit seinem Ford aus einer Seitenstraße, die zum Flugplatz führt. Dabei bog er auf die B318 nach links in Richtung A8 ab, obwohl für ihn ein Stoppschild galt.

Zur gleichen Zeit fuhren ein 24-jähriger und seine Beifahrerin mit einem schwarzen Mini die B318 von Holzkirchen in Richtung Tegernsee. Der Fahrer des Fords bog so knapp vor dem 24-jährigen aus der Seitenstraße heraus, dass dieser zum Ausweichen gezwungen wurde, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der Mini kam nach rechts von der Straße ab und stürzte die Straßenböschung hinunter.

Warngau: Unfallverursacher flieht doppelt, Polizei leitet Sofortfahndung ein

Der 61-Jährige blieb stehen, schaute sich an der Unfallstelle um und fuhr weiter. Ein Passant hielt den Verursacher nochmal an und informierte ihn über den Unfall. Daraufhin fuhr der 61-Jährige wieder zu Unfallstelle, sah sich um und fuhr wieder weiter. 

Die Polizei leitete eine Sofortfahndung ein. Sie stellte den Unfallverursacher auf der Autobahnauffahrt in Richtung München. Dem Mann wirft sie nun gleich zwei Vergehen vor: Unfallflucht und Gefährdung des Straßenverkehrs.

Der 24-jährige Fahrer des Minis und seine Beifahrerin wurden leicht verletzt. Der Sachschaden beträgt circa  15.000 Euro. Nach Rücksprache mit der Staatsanwalt München II wurde der Führerschein des Unfallverursachers beschlagnahmt.

Das könnte Sie auch interessieren

Spraydose explodiert: 50 000 Euro Sachschaden in Firmenkeller

Ein lauter Knall peitschte in der Nacht auf Dienstag durchs Otterfinger Gewerbegebiet. Bei einem Kellerbrand in einem Firmengebäude war eine Spraydose explodiert. Der Sachschaden ist erheblich.

Sparkassen-Affäre: Der Prozess geht weiter

Die Sache ist noch nicht ausgestanden. In der Miesbacher Sparkassen-Affäre hat die Staatsanwaltschaft Revision eingelegt. Auch Georg Bromme gibt sich mit dem Urteil nicht zufrieden.

Türkischer Lkw platzt Reifen auf A8 - Teile auf Fahrbahn - Chaos im Berufsverkehr

Am Dienstagmorgen platzte einem türksichen Lkw der Reifen auf der A8. Viele Autofahrer rasten in die Trümmerteile. Die Polizei musste den Verkehr regeln.

Schwerer Sturz: E-Bike-Fahrer bleibt bei Dämmerung liegen - Polizei hat einen Verdacht

Ein betrunkener E-Bike-Fahrer ist am Samstagabend in der Nähe von Warngau schwer gestürzt und hat sich eine Kopfverletzung zugezogen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lärmschutz für Valley: Es läuft sehr zähflüssig
Beim Lärmschutz für Valley geht es weiter nur sehr zähflüssig voran. Es gibt aber auch positive Nachrichten.
Lärmschutz für Valley: Es läuft sehr zähflüssig
Schüler (6) von Lkw angefahren
Ein Schüler ist am Donnerstagmorgen in Valley von einem Lkw angefahren worden. Er wurde zum Glück nur leicht verletzt.
Schüler (6) von Lkw angefahren
Eine Lobby für den Radverkehr im Norden
Im Landkreis Miesbach hat der ADFC jetzt die Regionalgruppe Nord gegründet. Holzkirchen, Otterfing, Valley und Warngau sind dabei.
Eine Lobby für den Radverkehr im Norden
Rücken FWG und FW wieder zusammen? Mitglieder entscheiden Schicksalsfrage
Zur Kommunalwahl 2020 in Miesbach stehen die Freie Wähler Gemeinschaft (FWG), deren Ursprungsidee die Parteiunabhängigkeit ist, und die Partei Freie Wähler (FW) vor …
Rücken FWG und FW wieder zusammen? Mitglieder entscheiden Schicksalsfrage

Kommentare