1. Startseite
  2. Lokales
  3. Holzkirchen
  4. Warngau

Warngau: Günstiger Wohnraum kommt in Sicht - Bewerbungen möglich

Erstellt:

Von: Katrin Hager

Kommentare

Fünf neue Wohnungen für Bedürftige entstehen in der früheren Bahnhofsgaststätte.
Fünf neue Wohnungen für Bedürftige entstehen in der früheren Bahnhofsgaststätte. © tp

In Warngau entstehen fünf neue Wohnungen für Bedürftige in der früheren Bahnhofsgaststätte. Bewerbungen dafür nimmt die Gemeinde bereits entgegen.

Warngau – Eine Punktlandung nach Zeitplan wird es zwar nicht mehr – aber das Ende der Baustelle liegt in Sichtweite: Der Ausbau der früheren Bahnhofsgaststätte Tafelmayer in der Bahnhofstraße in Oberwarngau im Sozialen Wohnungsbau biegt auf die Zielgerade. Das bedeutet auch, dass bald die Wohnungen zur Verfügung stehen, die Menschen mit geringem Einkommen ein schönes Zuhause werden sollen. Die Gemeinde nimmt dafür ab sofort Bewerbungen entgegen.

Angeboten werden fünf Wohnungen mit Wohnflächen zwischen 40 und 90 Quadratmetern. Wie berichtet, begleicht der Gemeinde ein Gönner, der nicht öffentlich in Erscheinung tritt, die Rechnung für den Um- und Ausbau des Tafelmayer-Anwesens. Die Kostenschätzung liegt bei rund 650 000 Euro.

Drei Monate Verzögerung

Ab April wurde das Gebäude entkernt, im Sommer begannen die eigentlichen Arbeiten. Allerdings tauchte ein Problem auf, das den Fortschritt bremste: eine feuchte Kommunwand. „Der Wind hatte die Abdeckung runtergeweht“, erklärt Bürgermeister Klaus Thurnhuber. „Die Wand hat sich mit Wasser vollgesaugt.“ Ehe die Arbeiten weitergehen konnten, musste sie erst trockengelegt werden.

Am Ende standen drei Monate Verzögerung. „Eigentlich wollten wir Ende des Jahres noch fertig werden“, sagt der Rathauschef, „aber wenn die Leute dann schon in der Wohnung sitzen, und wir müssen noch was tun, das macht keinen Sinn.“ Die Fertigstellung ist nun etwa für März anvisiert. „Momentan ist der Fliesenleger da, und die Böden werden verlegt“, berichtet Thurnhuber. Demnächst werden Bäder und Küchen eingebaut, dann stehen die Malerarbeiten aus. Der Bürgermeister geht davon aus, dass die Mieter ab Mai einziehen können.

Vergabe der Wohnungen nach festen Kriterien

Die Wohnungen vergibt der Gemeinderat nach festen Kriterien. Die sind noch nicht verabschiedet, sollen sich aber an denen für die Vergabe der Gemeinde-Wohnungen im Mehrfamilienhaus anstelle des alten Lehrerhauses in Osterwarngau orientieren und den Verdienstobergrenzen für Sozialwohnungen der Regierung, kündigt Thurnhuber an.

Warngauer Gemeindebürger können sich schriftlich oder per E-Mail an die Gemeinde wenden, um sich für die Sozialwohnungen zu bewerben. Wer dazu Fragen hat, meldet sich bei Christine Fürst unter 08021 / 9015-0. (ag)

Holzkirchen-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser Holzkirchen-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Holzkirchen – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare