Einweihung in kleiner Runde: Der neu gestaltete Warngauer Schulhof ist am Dienstag mit einer kleinen Segnung eingeweiht worden. Ein großes Einweihungsfest soll folgen, sobald es möglich ist.
+
Einweihung in kleiner Runde: Der neu gestaltete Warngauer Schulhof ist am Dienstag mit einer kleinen Segnung eingeweiht worden. Ein großes Einweihungsfest soll folgen, sobald es möglich ist.

Nach Umgestaltung

Warngau: Neuer Pausenhof erhält den Segen

  • VonKatrin Hager
    schließen

Einst war er trostlos, heute gleicht er fast einem Abenteuerspielplatz: Der Pausenhof der Grundschule Warngau ist nach der Umgestaltung jetzt gesegnet worden. Samt einem Klettergerüst, das viele ermöglicht haben.

Warngau – Klettern, toben, balancieren, gemütlich rasten, am Schulbeet Pflanzen ziehen: Der einst trostlose Pausenhof der Warngauer Grundschule hat sich in ein einladendes Plätzchen für die Kinder verwandelt. Während die Gemeinde den Großteil stemmte, garnierte eine Spendenaktion die Umgestaltung mit einem Sahnehäubchen: einem großen Klettergerüst.

Jetzt wurde es gesegnet, coronabedingt im kleinen Kreis. Sobald es möglich ist, soll ein Fest folgen.

Finanziert wurde das Gerüst durch eine Crowdfunding-Aktion des Förderverein der Warngauer Kinder und Jugend und des Elternbeirats der Grundschule in Zusammenarbeit mit der Raiffeisenbank im Oberland. Ein voller Erfolg, teilt Birgit Bondarenko vom Förderverein mit.

Crowdfunding ermöglichte das Klettergerüst

12 929 Euro kamen dabei an Spenden zusammen. Der Förderverein stockte auf die 16 300 Euro auf, die das Klettergerüst kostete. Der Aufbau des aus Holz gefertigten und eigens für Warngau entworfenen Klettergerüsts erfolgte planmäßig ab Oktober 2020.

Seit der letzten Schulwoche vor den Pfingstferien dürfen sich die Grundschulkinder nun über einen neuen Schulhof freuen, der fast einem Abenteuerspielplatz gleicht. Dies allerdings nur in den Pausen: Der Schulhof darf außerhalb der Unterrichtszeiten aus Versicherungsgründen nicht zum Spielen genutzt werden.

Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Holzkirchen-Newsletter.

ag

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare