+
Soll unter Strafe gestellt werden, wenn es nach einem Warngauer Gemeinderat geht: Das Füttern von Tauben.

Dabei füttert nur ein einziger Warngauer

Warngauer Gemeinderat will Tauben füttern verbieten

  • schließen

Warngau – Anton Bader, Gemeinderat und Kirchenpfleger, hat ein Taubenproblem. Vor allem, wenn die Viecher auch noch gefüttert werden. Er will endlich ein Verbot durchsetzen.

Sie sind Friedenssymbole, ausdauernde Flieger mit bemerkenswertem Orientierungssinn und im Grunde harmlose Tierchen. Doch treten Tauben im Geschwader auf, entwickeln sie sich zuweilen zu einer nervigen Plage. In Warngau rund um die Kirche hat sich offenbar ein Trupp gesammelt, dem schwer Herr zu werden ist. Kirchenpfleger und Gemeinderat Anton Bader (FWG) nervt besonders, dass die Vögel auch noch gefüttert werden. 

Er beantragte deswegen Anfang des Jahres, im Gemeinderat über ein Taubenfütterungsverbot zu diskutieren. „Was ist daraus geworden?, fragte er jetzt in der jüngsten Sitzung in Richtung Bürgermeister Klaus Thurnhuber (FWG). Laut Kämmerer Anton Kaunzner habe man mit dem Fütterer gesprochen. „Er hat versprochen, dass er im Frühjahr damit aufhört.“ 

Daran will Bader aber nicht recht glauben, „der hört bestimmt nicht auf“. Thurnhuber kündigte an, das Thema demnächst auf die Tagesordnung zu setzen. Man müsse sich eine Mustersatzung anschauen. „Ich weiß noch von keiner Gemeinde unserer Größe, die ein Taubenfütterungs-Verbot ausgesprochen hat“, sagt Thurnhuber. Aktuell, so berichtet Bader, halte sich das Taubenproblem nur in Grenzen, weil deren natürlicher Feind öfters seine Kreise ziehe: „Gottlob ist der Turmfalke wieder da.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

So teuer kommt den Holzkirchnern die Geothermie
Die Geothermie kommt die Gemeinde teuer zu stehen: Das geht aus dem Haushalt 2017 hervor. Trotzdem ist in der Kasse noch Platz für andere Projekte.
So teuer kommt den Holzkirchnern die Geothermie
Sperrung in der Tegernseer Straße in Holzkirchen
Der Verkehrsfluss in Holzkirchen hat noch einen Pfropfen bekommen: Seit Montag ist der Bahnübergang in der Tegernseer Straße zwischen Holzkirchen und Lochham komplett …
Sperrung in der Tegernseer Straße in Holzkirchen
Das hat er noch vor: Landrat Rzehak im Halbzeit-Interview
Früher war er der Grüne, jetzt ist er nur noch der Landrat, sagt Wolfgang Rzehak zur Halbzeit im Amt. Ein Gespräch mit dem Mann, den die CSU am liebsten ungeschehen …
Das hat er noch vor: Landrat Rzehak im Halbzeit-Interview
HEP: Inhaber kann sich Mobilfunkanlage vorstellen
Eine Mobilfunkanlage am HEP kann sich Inhaber Rainer Scherbaum grundsätzlich vorstellen. Vorher möchte er aber noch genauere Informationen dazu. 
HEP: Inhaber kann sich Mobilfunkanlage vorstellen

Kommentare