+
Pater Stefan Havlik verlässt den Pfarrverband Weyarn.

Versetzung

Abschied vom Pfarrverband Weyarn: Pater Stefan wechselt in die Militärseelsorge

  • schließen

Dass er versetzt wird, stand seit Monaten fest. Nun ist auch klar, wohin es Pater Stefan Havlik verschlägt. Er ist künftig als Militärseelsorger tätig - mit Chancen auf Auslandseinsätze.

Weyarn – Es ist ein Abschied, der keinem leicht fällt. Nach fünf Jahren verlässt Pater Stefan Havlik zum 1. Oktober den Pfarrverband Weyarn.Die Versuche des Pfarrgemeinderats Unterdarching, das Priorat des Deutschen Ordens zum Verbleib des Seelsorgers zu bewegen, blieben ohne Erfolg. Pater Stefan wird versetzt. Nun ist auch klar wohin.

Nachdem sich seine Versetzung ins mittelhessische Wetter zerschlagen hat, zieht Pater Stefan nach Baden-Württemberg. Der 37-Jährige arbeitet künftig als Militärseelsorger bei der Bundeswehr. Stationiert ist er im Militärpfarramt Stetten. Doch nicht nur die Region um den Truppenübungsplatz Heuberg wird zu seiner seelsorgerischen Heimat. Der Geistlichen könnte auch in Mali oder Afghanistan gefordert sein. Eben „überall dort, wo die Bundeswehr unterwegs ist und Soldaten Seelsorge brauchen“, erklärt der Pater im Gespräch mit unserer Redaktion.

Seine neue Rolle ist ihm vertraut. Bevor er 2013 in den Pfarrverband Weyarn wechselte, war er zwei Jahre Militärseelsorger bei der Marine in Wilhelmshaven. „Andere Region, andere Streitkräfte, die Aufgabe ist jetzt aber wieder die gleiche“, sagt Pater Stefan. Er weiß daher, dass die Militärseelsorge „ein spezielles Feld“ ist. Der größte Unterschied: das Alter derer, die seine Hilfe in Anspruch nehmen. Die Soldaten, denen er etwa bei der Einsatzvor- und -nachbereitung zur Seite steht, stecken mitten im (mitunter sehr belastenden) Berufsleben.

Für ihn selbst stehen die nächsten Wochen im Zeichen des Abschieds. An den kommenden drei Sonntagen werde er in Weyarn, Unter- und Oberdarching jeweils eine Messe halten und am Ende ein paar persönliche Worte an die Pfarrgemeinde richten. „Es gehört sich, nicht einfach wegzulaufen wie die Sau vom Trog“, sagt Pater Stefan.

Lesen Sie auch: Der neue Weyarner Pfarrverbandsleiter im Interview

fp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

DAV in Otterfing hat 2500 Mitglieder, aber keinen Ehrenamtlichen-Nachschub - warum?
Sie ist eine der mitgliederstärksten Sektionen und trotzdem hat der DAV in Otterfing ein Problem: Es fehlen neue Ehrenamtliche. Im Interview erklärt der Vorsitzende, wie …
DAV in Otterfing hat 2500 Mitglieder, aber keinen Ehrenamtlichen-Nachschub - warum?
Wirkstatt anders wachsen feiert Einjähriges: Das ist ihre neueste Aktion
Die Wirkstatt anders wachsen feiert ihr einjähriges Bestehen. Nach Foodsharing und Breznbeutel hat die Initiative eine neue Aktion angestoßen. So funktioniert‘s.
Wirkstatt anders wachsen feiert Einjähriges: Das ist ihre neueste Aktion
Weil sie keinen Schlüssel hat: Feuerwehr steht im Flüchtlingsheim vor verschlossener Tür
(Fehl-)Alarm im Asylbewerberheim; die Feuerwehr rückt an – und steht vor dem verschlossenen Technikraum. Die Anlage schrillt, die Wehr wartet. Einen Schlüssel kriegt sie …
Weil sie keinen Schlüssel hat: Feuerwehr steht im Flüchtlingsheim vor verschlossener Tür
Aus Reitstall: Unbekannter stiehlt Sattel
Erst ein Gemälde, dann ein Anhänger und nun das: Aus einem Reitstall in Valley ist ein Sattel verschwunden. Der nächste, nun ja, kuriose Diebstahl in der Region in der …
Aus Reitstall: Unbekannter stiehlt Sattel

Kommentare