+
Qual der Wahl: 13 Burger schickten die Teilnehmer zum Miaschburge r-Wettbewerb beim Aktionstag der Wirkstatt Anders Wachsen ins Rennen. Zu Beginn des Aktionstags bekam sie die Jury mit (ab 2.v.l.) Theresia Dennhöfer, Bernhard Wolf, Leonhard Wöhr, Monika Ziegler, Wolfgang Rzehak und Julian Dürr serviert.

Aktionstag der Wirkstatt Anders Wachsen in Weyarn zum Klimafrühling

Junges Team holt sich den „Miaschburger“-Titel

Nachhaltigkeit selber im Kleinen beginnen: Dazu hat der Aktionstag der Wirkstatt Anders Wachsen in Weyarn Inspiration gegeben. Und mit dem „Miaschburger“ Appetit auf mehr gemacht. 

Weyarn – Ein „bisserl dramatisch“ wollte Anschi Hacklinger die Burger-Prämierung beim Aktionstag der Wirkstatt Anders Wachsen in Weyarn gestaltet haben. Und so wurden die 13 Exemplare, welche die schon bereitstehende Jury verköstigen sollte, zur Musik von „Spiel mir das Lied vom Tod“ in den Gastraum der Weyhalla getragen. Die „Miaschburger“-Prämierung war einer der Höhepunkte an diesem Sonntagnachmittag mit buntem Programm zum Klimafrühling.

Zu sehen und zum Mitmachen war viel geboten, in der und rund um die Weyhalla: eine Kleidertauschbörse, Vorträge zum Energiesparen und über solidarische Landwirtschaft, ein Workshop zum Selbermachen von Palettenmöbeln für den Garten. Die konnten die Besucher auf dem Vorplatz auch gleich ausprobieren. An Ständen gab’s Biohonig und umweltfreundliche Putzmittel, Bücher über vegane Ernährung oder Permakultur sowie samenfeste Blumen- und Gemüsesorten wie Margeriten oder Stangenbohnen zu kaufen. Was samenfest heißt, erfuhr der interessierte Gartler auch: „Aus den Samen und Kernen dieser Pflanzen können Sie im nächsten Jahr wieder Pflanzen ziehen“, erklärte die Frau am Stand.

Gartenmöbel aus Paletten luden vor der Weyhalla zum Relaxen ein. Ein Workshop zeigte, wie man sie macht.

Selbermachen, Energie und Ressourcen sparen – das war die Botschaft dieses Aktionstags. Deshalb auch der Wettbewerb um den „Miaschburger“. „Es gibt nämlich einfach keine richtige Alternative zur Leberkassemmel, wenn man unterwegs aus der Hand was Warmes essen will“, sagte Hacklinger. Damit das anders wird, waren Hobbyköche und Gastronomen aufgerufen, einen fleischlosen und möglichst regionalen Burger zu kreieren. Die Qual der Wahl, die besten auszuwählen, hatte die Jury, zu der auch Landrat Wolfgang Rzehak, Weyarns Bürgermeister Leonhard Wöhr und Monika Ziegler vom Verein Kulturvision zählten: Höchst konzentriert kosteten sie 13 Burger-Kandidaten und beurteilten sie nach Optik, Geschmack, Konsistenz, Raffinesse und Regionalität.

Gewinner des Wettbewerbs war der Burger von Magdalena (16) und Theresa (20) Baumann aus Miesbach. Erstaunt über das Alter der beiden, betonte Landrat Rzehak: „Das haben wir wirklich nicht gewusst, dass ihr so jung seid. Das war absolut anonym und objektiv.“ Die Schwestern strahlten jedenfalls übers ganze Gesicht, immerhin war der erste Preis mit 200 Euro dotiert. Ihr Burger wird noch ein größeres Publikum bekommen: Er wird bei der Konferenz „Anders wachsen“ am 6. April in Miesbach serviert.

Der zweite Preis ging bei der Prämierung an Anja Lanx, Jallda Wagner und Nara Reuter aus Sauerlach, der dritte an Margarethe Nirschl, Wirtin des Culinaria im Waitzinger Keller in Miesbach; sie nimmt ihren Burger auf die Karte. Einen Sonderpreis bekamen die jüngsten Köche von der Montessori-Schule Hausham. Die Rezepte aller 13 Burger werden auf der Wirkstatt-Homepage veröffentlicht.

Lesen Sie mehr: Der Klimafrühling kommt in den Landkreis 

Auch interessant: In Tölz öffnet ein Unverpackt-Laden

Christine Merk

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

5G-Mobilfunk: Kreisbäuerin warnt eindringlich vor Folgen - Gemeinde will keine Standorte anbieten
Kreisbäuerin Marlene Hupfauer sorgt sich vor den Auswirkungen des neuen Mobilfunkstandards 5G. Sie fordert, dass der Warngauer Gemeinderat sich dem Thema annimmt. 
5G-Mobilfunk: Kreisbäuerin warnt eindringlich vor Folgen - Gemeinde will keine Standorte anbieten
Grüne stellen erstmals Liste in Valley
Grün ist auch in Valley die Trendfarbe. Bei der Kommunalwahl tritt erstmals eine Grüne Liste an.
Grüne stellen erstmals Liste in Valley
Doppelt gesucht: Polizei schnappt Verkehrssünder
Zwei Haftbefehle lagen gegen einen Deutschen wegen Verkehrsverstößen vor. Die Bußgelder von fast 6000 Euro zahlte er noch auf der Dienststelle.
Doppelt gesucht: Polizei schnappt Verkehrssünder
Telekom baut drei neue Sendemasten in Valley
Gleich drei neue Sendemasten will die Telekom in Valley aufstellen. Zuvorderst für besseres Netz in der S-Bahn, auch die Valleyer könnten profitieren.
Telekom baut drei neue Sendemasten in Valley

Kommentare