Staugefahr in Thalham 

Baustelle blockiert einen Fahrstreifen 

  • schließen

Thalham – Wer auf der Staatsstraße 2073 zwischen Weyarn und Miesbach unterwegs ist, muss Geduld mitbringen: Derzeit ist die Durchfahrt Thalham nur einspurig möglich.

Grund ist eine Baustelle auf der gegenüberliegenden Straßenseite des ehemaligen Gasthofs Pritzl in Thalham. Eine Ampel regelt den Verkehr – mit der Folge, dass sich die Autos zu Stoßzeiten stauen. 

Wie das Landratsamt Miesbach als zuständige Untere Straßenbaubehörde mitteilt, ist der Grund hierfür eine bauliche Maßnahme des Holzkirchner Unternehmens Iska Schön im Auftrag der Deutschen Telekom. In diesem Bereich werden derzeit Glasfaser-Kabel verlegt. Da dort kein Gehweg vorhanden ist, erfolgt die Verlegung auf der Fahrbahn. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Freitag, 20. Mai, – zumindest sind sie bis zu diesem Datum genehmigt. 

Aufatmen können Autofahrer abends und am Wochenende: Da es sich um eine Tagesbaustelle handelt, ist die halbseitige Sperrung zu diesen Zeiten aufgehoben.

Rubriklistenbild: © Thomas Plettenberg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schüler können Weihnachten einziehen
Die Baustelle an der Otterfinger Schule lässt die Hüllen fallen: Am Donnerstag, 23. November, verschwindet das Baugerüst. Nur noch wenige Wochen, dann können Schüler und …
Schüler können Weihnachten einziehen
Offenbar technischer Defekt: Hoher Schaden bei Garagen-Brand
In Mitterdarching im Gemeindegebiet Valley ist ein Großaufgebot an Feuerwehrkräften angerückt. Brandursache war offenbar ein technischer Defekt. Der Sachschaden ist …
Offenbar technischer Defekt: Hoher Schaden bei Garagen-Brand
Für Spontane (und Vergessliche): Zwei-Gänge-Sterne-Menü in einer Stunde
Ist Ihnen das schon mal passiert? Sie haben Kollegen zum festlichen Adventsdinner eingeladen – und das dann völlig vergessen? Keine Panik. So schaffen Sie ein …
Für Spontane (und Vergessliche): Zwei-Gänge-Sterne-Menü in einer Stunde
Gelungener Einstand beim KellerKulturFestival - so war die Stimmung
Laut war‘s und leise, heiß und dampfig. Und ein Ärgernis gab‘s obendrauf – alles wie es sich für ein Indoor-Festival gehört. Wir haben mitgeschwitzt.
Gelungener Einstand beim KellerKulturFestival - so war die Stimmung

Kommentare