+
„Bald können wir mit dem Rohbau abschließen“: Der neue Supermarkt (vorne links) am Weyarner Ortseingang wächst. Auch das Klosterangerquartier dahinter entwickelt sich Stück für Stück weiter.

Edeka eröffnet im Frühjahr 2018 

Betreiber für Supermarkt noch offen

  • schließen

Der Bau schreitet gut voran, im Frühjahr 2018 soll der neue Edeka in Weyarn eröffnen. Der Betreiber steht noch nicht fest. Ebenso offen ist die Zukunft des Dorfladens. 

Weyarn – Graue Wände ragen zwischen grünen Hügeln hervor. Bauherr Max von Bredow, Vorstandsvorsitzender der Quest AG in Kolbermoor, wirkt zufrieden. „Der Baustand ist top“, sagt er. „Bald können wir mit dem Rohbau abschließen.“

Der neue Edeka am Weyarner Ortseingang wächst. Heuer im März feierte man Spatenstich (wir berichteten). Schon im Frühjahr 2018 soll der Vollsortimenter mit der großen Glasfassade zur Straße hin eröffnen.

Im September komme das begrünte und begehbare Dach drauf, erklärt Bredow. Ende dieses Jahres werde der Bau schon sehr fertig ausschauen – zumindest von außen. Danach starte man mit den Außenanlagen samt Parkplatz. Mit dem kleinen Hügel, „der grünen Wurst“, auf der momentan indisches Springkraut sprießt, lagere man den ganzen Humus von und für den Klosteranger. Ein Teil des Materials soll später dem grünen Hügel dienen, der sich von Süden her zum Gebäude hin erhebt.

Ebenfalls heuer im Herbst beginnt der Innenausbau – eine kleine Herausforderung. „Weil da viel Technik drin ist“, erklärt Bredow. Anschlüsse für Fernwärme und Kühlung sowie Be- und Entlüftungsanlage seien knifflig. Genau wie der Fleischereibereich, wo hohe Auflagen für die Hygiene gelten. Edeka achte im Übrigen darauf, dass später regionales Fleisch über die Theke geht.

Quest bleibt Eigentümer des Gebäudes, Edeka pachtet es – und vermietet es an einen Betreiber unter. Dieser steht laut Bredow noch nicht fest. „Es haben sich einige beworben, das Interesse war groß“, meint er. Drei Kandidaten befänden sich derzeit in der Endauswahl – in Kürze soll die Entscheidung fallen. Vorzugsweise für einen Kaufmann aus oder mit Bezug zur Region – so lautet das Edeka-Credo.

Dieser Einzelhändler soll dann auch mitentscheiden, ob er den angeschlossenen Backshop samt Café selbst betreiben oder an einen Externen vergeben will. Dieser könnte dann entweder als Betreiber auftreten oder die Backwaren liefern. Zuletzt stand Edeka mit der Bäckerei Perkmann, die schon über eine Filiale in Weyarn verfügt, in Gesprächen. Konkretes gebe es aber noch nicht.

In dem neuen Vollsortimenter entstehen gut 30 Arbeitsplätze, auf 1200 Quadratmetern Verkaufsfläche gibt es circa 15 000 Artikel. Backshop und Café umfassen circa 198 Quadratmeter und Südterrasse.

Eröffnet der Supermarkt, wird die Luft jedoch dünn für den Dorfladen an der Miesbacher Straße. Zweiter Bürgermeister Franz Demmelmeier (SPD) kümmert sich um das Projekt: „Die Meinungsfindung im Führungsteam ist noch nicht abgeschlossen.“ Die für Juli geplante Mitgliederversammlung wurde verschoben. „Der Supermarkt hat mit Sicherheit Einfluss auf den Dorfladen“, meint Demmelmeier. Es gebe Überlegungen, das Sortiment mit dem Schwerpunkt auf Accessoires und Floristik so zu gestalten, dass es kaum Überschneidungen mit dem Vollsortimenter gibt. „Aber es muss Leute geben, die dahinter stehen.“ Auch eine Auflösung des Vereins sei nicht ausgeschlossen. Ohnehin lief das Geschäft nicht übermäßig gut, vor allem, seitdem der Dorfladen sein ursprüngliches Quartier in der ehemaligen Klosterbrauerei verlassen musste. Dort richtete Quest bekanntlich ein Dorfcafé ein. Schade wäre der Verlust natürlich schon. „Er ist einer der letzten Dorfläden in der Region, die überlebt haben.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wegen Tieferlegung: Schreiner muss seine Gartenhäuser für immer verstecken
Die Tieferlegung der B 318 geht an den Anliegern nicht spurlos vorüber, auch nicht an Schreiner Anton Rummel. Der muss seine Ausstellungsfläche verlegen – und das …
Wegen Tieferlegung: Schreiner muss seine Gartenhäuser für immer verstecken
Sturmtief Zubin: So lief der Morgen für die Einsatzkräfte
Das Wummern, mit dem Sturmtief Zubin über den Landkreis hinweg zog, ließ Böses erahnen. Welche Folgen sich für Polizeien, Feuerwehren und die BOB ergeben haben, erfahren …
Sturmtief Zubin: So lief der Morgen für die Einsatzkräfte
Holzkirchner Winterzauber: Alles, was Sie wissen müssen
Sie sind vier Meter hoch und sollen den Ortskern in ein warmes, romantisches Advents-Licht tauchen: Air-Candles. Nicht die einzige Neuerung beim Holzkirchner …
Holzkirchner Winterzauber: Alles, was Sie wissen müssen
Neue Ticketpreise: So teuer wird die Fahrt mit der BOB ab sofort
Pünktlich Mitte Dezember ändern die Bayerische Oberlandbahn und der Regionalverkehr Oberbayern ihre Fahrpreise. Wie die Neuerungen aussehen, haben wir in dieser …
Neue Ticketpreise: So teuer wird die Fahrt mit der BOB ab sofort

Kommentare