+
Ein Wohncontainer für Bauarbeiter an der Klosteranger-Baustelle brannte am Donnerstag aus.

Feuerwehreinsatz in Weyarn

Wohncontainer brennt komplett aus

Weyarn – Löscheinsatz in Weyarn: Wegen eines brennenden Baucontainers musste die Feuerwehr am frühen Donnerstagnachmittag in die J.-B.-Zimmermann-Straße ausrücken. Der Container brannte völlig aus.

Am Donnerstag um kurz nach 13.20 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Weyarn alarmiert: Ein Wohncontainer für Bauarbeiter, die derzeit an der Großbaustelle am Weyarner Klosteranger beschäftigt sind, stand lichterloh in Flammen. Wie Kommandant Ralph Benda auf Anfrage unserer Zeitung berichtet, rückten 16 Einsatzkräfte der Wehr mit vier Fahrzeugen aus, auch ein Rettungswagen eilte zu dem Brand.

Mit drei Druckschläuchen rückte die Feuerwehr den Flammen zuleibe. Nach etwa 20 Minuten hatte sie den Brand gelöscht, erklärt der Kommandant. Der Container wurde mit der Flex geöffnet, um im Inneren nach Glutnestern zu suchen. Ein Atemschutztrupp erledigte diese Aufgabe. 

Zu retten war der Wohncontainer nicht mehr. "Er ist völlig ausgebrannt", so Benda, "die Baufirma wird ihn wohl verschrotten müssen." 

Zum Glück wurde aber niemand verletzt, berichtet die Polizei Holzkirchen in ihrer Erstmeldung. Zum Zeitpunkt des Brandes befand sich offenbar niemand in dem Wohncontainer. 

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach einer ersten Einschätzung könnte möglicherweise ein defekter Kühlschrank den Brand ausgelöst haben. 

ag

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hochwasser-Gefahr: Wo es im Landkreis brenzlig werden kann
Es regnet und regnet im ganzen Landkreis Miesbach. Die Flussläufe sind schon merklich angeschwollen. Das Wasserwirtschaftsamt geht davon aus, dass die Pegel weiter …
Hochwasser-Gefahr: Wo es im Landkreis brenzlig werden kann
Nach Brand: Oberland-Realschule öffnet wieder
Die Schüler der Realschule in Holzkirchen müssen vor den Sommerferien doch noch mal zum Unterricht. Die Schule wird nach dem Brand wieder geöffnet. Allerdings …
Nach Brand: Oberland-Realschule öffnet wieder
Mobilitätskonzept: Ergebnis für Hartpenning sorgt für Zoff
Was hat die Gemeinde beim Orts- und Mobilitätskonzept bereits umgesetzt? Der Gemeinderat bekam nun einen Zwischenstandsbericht. 
Mobilitätskonzept: Ergebnis für Hartpenning sorgt für Zoff
Fuchs fraß totes Schaf an
Endlich ist das Rätsel gelöst: Das tote Schaf bei Otterfing wurde von einem Fuchs angefressen. Allerdings erst, nachdem es schon tot war. 
Fuchs fraß totes Schaf an

Kommentare