Sachbeschädigung löst fast Katastrophe aus

20 Kälber auf A8 - Zeitungsausträgerin verhindert Schlimmeres

Weyarn - Sie waren bereits auf der Auffahrt zur A8, verstört und ziellos. Wenn eine Zeitungsausträgerin die fliehende Herde nicht bemerkt  hätte - es wäre richtig brenzlig geworden.

Die Polizei Holzkirchen berichtet: 

In Weyarn in der Seidinger Str. wurde in der Nacht vom 21. auf 22.08.16 ein elektrischer Weidezaun durchgezwickt. Daraufhin machten sich ca. 20 Kälber auf den Weg über die Seidinger Str. und über die Staatsstr. 2073 zur Autobahn. 

Einer Zeitungsausträgerin, welche dies bemerkte und sofort den zuständigen Landwirt informierte, ist es zu verdanken, dass es zu keinem schlimmeren Unfall kam, da die Kälber gerade noch auf der Auffahrt zur A8 eingefangen werden konnten. Hinweise bitte an die Polizei Holzkirchen, 08024/90740.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Firma macht aus 2 Wohnungen 5 - und kommt vielleicht damit durch
Ein Bauträger schaffte zum Unmut der Gemeinde Otterfing unerlaubt Tatsachen und verwandelte ein Zwei- in ein Mehrfamilienhaus. Die Sache landete vor dem …
Firma macht aus 2 Wohnungen 5 - und kommt vielleicht damit durch
Mercedes-Bus rast in Stauende - Mutter mit Kind verletzt
Ein schlimmer Unfall hat sich vor einigen Tagen auf der B318 Höhe Holzkirchen zugetragen: Der Fahrer eines Kleinbuses schob einen Volvo mit Mutter und Kindern in ein …
Mercedes-Bus rast in Stauende - Mutter mit Kind verletzt
Vom Startup zum zweitgrößten Arbeitgeber: AMW wächst weiter
Das Arzneimittelwerk (AMW) Warngau ist auf mit Wirkstoffen beladene Pflaster und Implantate spezialisiert. Ein Erweiterungsbau steht in den Startlöchern – doch es gibt …
Vom Startup zum zweitgrößten Arbeitgeber: AMW wächst weiter
Der Tag nach dem Gas-Unglück: Kripo startet Ermittlungen
Am Morgen nach dem schlimmen Gas-Unglück in Bad Wiessee, bei dem zwei Arbeiter durch eine Verpuffung schwer verletzt wurden, herrscht Schock-Stimmung an der …
Der Tag nach dem Gas-Unglück: Kripo startet Ermittlungen

Kommentare