Sachbeschädigung löst fast Katastrophe aus

20 Kälber auf A8 - Zeitungsausträgerin verhindert Schlimmeres

Weyarn - Sie waren bereits auf der Auffahrt zur A8, verstört und ziellos. Wenn eine Zeitungsausträgerin die fliehende Herde nicht bemerkt  hätte - es wäre richtig brenzlig geworden.

Die Polizei Holzkirchen berichtet: 

In Weyarn in der Seidinger Str. wurde in der Nacht vom 21. auf 22.08.16 ein elektrischer Weidezaun durchgezwickt. Daraufhin machten sich ca. 20 Kälber auf den Weg über die Seidinger Str. und über die Staatsstr. 2073 zur Autobahn. 

Einer Zeitungsausträgerin, welche dies bemerkte und sofort den zuständigen Landwirt informierte, ist es zu verdanken, dass es zu keinem schlimmeren Unfall kam, da die Kälber gerade noch auf der Auffahrt zur A8 eingefangen werden konnten. Hinweise bitte an die Polizei Holzkirchen, 08024/90740.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Wasserschaden: Happy End für den Kinderhort
Zwei Millionen Euro hatte sich die Gemeinde Warngau den Neubau des Kinderhorts kosten lassen. Jetzt, nach knapp einem Jahr fand die Eröffnungsfeier statt. 
Nach Wasserschaden: Happy End für den Kinderhort
Streit um Zuständigkeiten oder: Kampf der Gewalten
Der Feldweg bei Breitmoos droht wegzubrechen – die Mangfall kommt immer näher. Dass etwas geschehen muss, steht für die Anwohner außer Frage. Dieser Weg ist der einzige …
Streit um Zuständigkeiten oder: Kampf der Gewalten
Zwei Mädchen (5) kurzzeitig vermisst
Der Spuk war Gott sei Dank bald vorbei. Zwei fünfjährige Mädchen waren am frühen Freitagabend als vermisst gemeldet worden. Kurze Zeit später tauchten sie aber wieder …
Zwei Mädchen (5) kurzzeitig vermisst
Geothermie: Das Risiko hat sich offenbar gelohnt 
Der Erfolg der Geothermie ist ein Punktsieg für Holzkirchen. Das Risiko hat sich für die Gemeinde offenbar gelohnt. 
Geothermie: Das Risiko hat sich offenbar gelohnt 

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare