Am Rosenheimer Platz: Täter greift mit Messer mehrere Menschen an

Am Rosenheimer Platz: Täter greift mit Messer mehrere Menschen an
+
Ein Zeichen der Wertschätzung: Der T iroler Landeshauptmann Günther Platter (l.) und der Tiroler Landtagspräsident Herwig von Staa (r.) überreichen Karl Steininger aus Kleinpienzenau den Tiroler Adler-Orden.

Eine Ehre unter Freunden

Karl Steininger aus Kleinpienzenau erhält Tiroler Adler-Orden

Kleinpienzenau/Innsbruck – Es ist die höchste Auszeichung für Nicht-Tiroler, die das benachbarte österreichische Bundesland zu vergeben hat: Karl Steininger wird geehrt. 

Karl Steininger aus Kleinpienzenau ist jetzt bei einer Feierstunde in Innsbruck mit dem Tiroler Adler-Orden ausgezeichnet worden. Gleichsam ein Zeichen der Wertschätzung unter Freunden für den Landeshauptmann der Bayerischen Gebirgsschützen.

Mit dem Adler-Orden wird das Engagement von Nicht-Tiroler Bürgern um freundschaftliche Beziehungen gewürdigt, die für Tirol von besonderer politischer, wirtschaftlicher oder kultureller Bedeutung sind. Bei einer Feierstunde im Innsbrucker Landhaus, dem Sitz des Landesparlaments, dankte der Chef der Tiroler Landesregierung, Landeshauptmann Günther Platter, den Geehrten: „Sie haben traditionelle Werte zum Wohle unserer Gemeinschaft gelebt“, betonte Platter in seiner Ansprache. „Sie sind Freunde Tirols und haben mit ihrem Engagement ihre besondere Wertschätzung gegenüber dem Land zum Ausdruck gebracht.“

Steininger erhielt den Adler-Orden in Gold für seine Verdienste um das Schützenwesen der Alpenregion und für die Pflege der Kameradschaft der Gebirgsschützen zwischen Tirol und Bayern. Er war auch der Initiator der Ausstellung „Einst Feinde – heute Freunde“, die in den Jahren 2001 bis 2002 in den Ländern der Alpenregion gezeigt wurde und die geschichtliche Entwicklung der Gebirgsschützen nachzeichnete und einordnete. In der Laudatio wurde auch betont, welche Bedeutung Steiningers Engagement bei der Umsetzung des europäischen Waffenrechts für Bayern und Tirol hatte.  mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dichter Boden: Reithamer Dorfweiher braucht Schluckmulde
Die neue Entwässerung rund um den Reithamer Dorfweiher wird aufwendiger als gedacht: Weil der Boden dicht ist, braucht es eine Bohrung bis auf 30 Meter Tiefe.
Dichter Boden: Reithamer Dorfweiher braucht Schluckmulde
Transit rammt Skoda
Unachtsamkeit führte am Donnerstag kurz nach 10 Uhr zu einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge in der Nähe des Flugplatzes Warngau.
Transit rammt Skoda
Chef-Almwirt zu Kuhglocken-Streit: „Bei Tieren mit Glocke ist mehr Leben drin“
Georg Mair ist erster Vorsitzender des Almwirtschaftlichen Verein Oberbayern. Als solcher kennt er sich aus mit Kuhglocken-Freunden - und Feinden. Ein Interview mit …
Chef-Almwirt zu Kuhglocken-Streit: „Bei Tieren mit Glocke ist mehr Leben drin“
Der Glocken-Krieg von Holzkirchen - Ein Stimmungsbericht aus dem Gerichtssaal
Gebimmel, Gestank, Gesundheitsgefahr: So sieht ein Anwohner in Holzkirchen die Kuhhaltung auf der Weide neben seinem Haus. Vor dem Landgericht eskalierte der Streit neu. …
Der Glocken-Krieg von Holzkirchen - Ein Stimmungsbericht aus dem Gerichtssaal

Kommentare