+
Auf dem Klosterareal in Weyarn findet der Kunsthandwerkermarkt statt. 

Am kommenden Wochenende

Premiere: Kunsthandwerkermarkt in Weyarn

Weyarn – Der Wunsch nach mehr Leben in Weyarn wurde bereits im vergangenen Jahr laut: Am kommenden Wochenende, 8. und 9. Oktober, findet am Kloster der erste Kunsthandwerkermarkt statt.

45 ausgesuchte Künstler zeigen ihre Arbeiten aus den Bereichen Glas, Holz, Keramik, Leder, Malerei, Objekte, Schmuck und Textilien.

Initiiert hat den Markt die Oberaudorfer Goldschmiedin Sabine Mittermayer, die sich mit Jens Höpke einen erfahrenen Organisator ins Boot geholt hat. Höpke gestaltet etwa den Schwabinger Weihnachtsmarkt mit und ist für den Kunsthandwerkermarkt im Zuge des Stadtgründungsfestes in München zuständig.

Ganz nach dem Motto „Kunst und Handwerk mit Herz“ wollen haben Mittermayer und Höpke eine hervorragende Auswahl an Künstlern für den Weyarner Markt getroffen. Mittermayer ist sich sicher: „Der Markt wird den Besuchern große Freude bereiten.“

Geht es nach den beiden Organisatoren, soll mit dem Kunsthandwerkermarkt eine neue Tradition in Weyarn beginnen und künftig eine Plattform für hochwertige und professionelle Handwerkskunst entstehen. Zudem hoffen Mittermayer und Höpke, dass der Markt als Magnet für allerlei Menschen wirkt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Arbeitsunfall an Baustelle: Weyarner Feuerwehr rückt aus
An der Weyarner Großbaustelle am Klosteranger hat es gegen Mittag einen Arbeitsunfall gegeben. Die Feuerwehr rückte als Ersthelfer aus. Nicht zum ersten Mal in dieser …
Arbeitsunfall an Baustelle: Weyarner Feuerwehr rückt aus
Kommentar zur Grundstücksvergabe: Schockierend, aber richtig
Der Holzkirchner Gemeinderat hat entschieden, die Grundstücke im Neubaugebiet Inselkam-Maitz an die Meistbietenden zu verkaufen. Warum das die richtige Entscheidung ist …
Kommentar zur Grundstücksvergabe: Schockierend, aber richtig
Debatte um Otterfinger Sportzentrum führt in die nächste Sackgasse
Machbar, aber teuer und landschaftlich fast frevlerisch: Die Machbarkeitsstudie für ein Sportzentrum westlich von Bergham spricht eine deutliche Sprache. Der Frust sitzt …
Debatte um Otterfinger Sportzentrum führt in die nächste Sackgasse
Kommentar zum Sportzentrum: Sportler müssen Farbe bekennen
Der Gemeinderat müht sich seit 15 Jahren ab, eine Lösung für sie zu finden. Jetzt ist es an den Sportlern, endlich zu sagen, was sie wollen, findet unser Autor:
Kommentar zum Sportzentrum: Sportler müssen Farbe bekennen

Kommentare