Österreicherin (36) kracht Münchner (53) ins Heck

Nach Auffahrunfall: Langer Stau auf der A8

Die Unachtsamkeit einer 36-jährigen Österreicherin hat am Freitagnachmittag zu einem Auffahrunfall auf der A8 bei Weyarn geführt. Ein Münchner wurde leicht verletzt. Es bildete sich ein langer Stau.

Weyarn - Eine Unaufmerksamkeit am Steuer ist immer gefährlich – bei hohem Verkehrsaufkommen umso mehr. Das hat sich am Freitagnachmittag auf der A8 gezeigt. Dort ist es gegen 16.50 Uhr in Fahrtrichtung Salzburg kurz vor der Ausfahrt Weyarn zu einem Auffahrunfall gekommen. 

Wie die Autobahnpolizeistation Holzkirchen berichtet, erkannte eine 36-jährige Österreicherin im Stop-and-go-Verkehr auf der linken Spur den vor ihr anhaltenden Audi eines 53-jährigen Münchners zu spät und krachte ihm mit ihrem VW Caddy ins Heck.

Die Österreicherin und ihre Mitfahrer blieben unversehrt. Der Münchner verletzte sich leicht an der Hand und musste vor Ort ambulant versorgt werden. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt, es entstand ein Sachschaden von circa 15 000 Euro. Der Stau reichte bis zur Anschlussstelle Holzkirchen zurück.

sg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zwei Falken landen auf Vogel-Todesfalle
Sie suchten nur einen sicheren Landeplatz - einem Turmfalken kostete das das Leben, ein anderer kämpft ums Überleben. Eigentlich dürfte so etwas gar nicht mehr passieren:
Zwei Falken landen auf Vogel-Todesfalle
Weyarner Rentner fühlt sich von Ex-Arbeigeber abgezockt - den SWM
Pankratz Feicht fühlt sich ungerecht behandelt. Weil er einst falsch beraten worden sei, müsse er in der Rente Abstriche machen. Auch viele andere SWM-Mitarbeiter seien …
Weyarner Rentner fühlt sich von Ex-Arbeigeber abgezockt - den SWM
Vermisster Schwammerlsucher (83) ist gefunden
Er wollte zum Schwammerlsuchen an den Seehamer See – und blieb stundenlang verschwunden. Ein Großaufgebot suchte am Dienstag nach einem Irschenberger (83). Gegen 18.45 …
Vermisster Schwammerlsucher (83) ist gefunden
Weyarn sagt ja zu Radwegkonzept der ATS
Die ATS arbeitet an einem landkreisweiten Radwegkonzept mit einheitlichen Schildern. Auch die Gemeinde Weyarn macht mit. Eine direkte Verbindung nach Miesbach wäre …
Weyarn sagt ja zu Radwegkonzept der ATS

Kommentare