Umweltfreundliche Geschenkverpackungen: Anschi Hacklinger (r.) und Katrin Rummel haben sich einiges einfallen lassen. Foto: Thomas Plettenberg
+
Umweltfreundliche Geschenkverpackungen: Anschi Hacklinger (r.) und Katrin Rummel haben sich einiges einfallen lassen.

Tipps zum Fest

So geht‘s: Wie man Geschenke kreativ verpackt

  • vonHeidi Siefert
    schließen

Auch wenn Puristen Geschenke einwickeln für überbewertet erachten, macht es doch ein Päckchen erst richtig schön und zeigt die Wertschätzung gegenüber dem Beschenkten. Wer lediglich aus ökologischen Überlegungen zögert, dem kann geholfen werden.

Weyarn – Es muss bei der Verpackung längst nicht immer Hochglanz sein. Die Wirkstatt Oberland um ihre Vorsitzende Anschi Hacklinger hat einen ganzen Adventskalender mit Vorschlägen für nachhaltige Alternativen zusammengestellt. Da wird Packpapier mit Stempeln und Farbe aufgehübscht, ein abgeschnittenes Hosenbein zum überdimensionalen Bonbon und aus Wollresten und Häkelnadel flugs ein besonderes Geschenkband. Da wird recycled, upgecycled oder Brauchbares wie Schal oder Geschirrtuch zum Verpackungsmaterial. In einer Familie würden selbst genähte Säckchen jedes Jahr wieder neu befüllt.

„Wir haben einfach mal zusammengetragen, was wir selbst verwenden“, erzählt Wirkstatt-Vorsitzende Anschi Hacklinger, für die zum Umweltaspekt noch ein zweiter Faktor kommt: „Sich kreativ zu betätigen, tut gerade besonders gut, um zur Ruhe zu kommen.“ Bei ihr weckt das Kindheitserinnerungen vom Familien-Basteln am großen Tisch, die sie auch anderen wünscht.

Mit ihrem Einpack-Adventskalender verbindet die Wirkstatt Oberland auch einen Kreativwettbewerb. Wer bis zum 22. Dezember seinen Vorschlag einer nachhaltigen Verpackungsidee mit Foto und kurzer Erklärung zu Material und Gestaltung einschickt, der hat die Chance, einen Einkaufs-Gutschein für Buchladen, Eine-Welt-Laden oder MachtSinn zu gewinnen. Einsendungen sind an mail@wirkstatt-oberland.de möglich.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare