Rettung per Sack.
+
Der Münchner wurde per Hubschrauber in ein Münchner Klinikum geflogen.

Wanderer verletzt sich

Sturz an der Mangfall bei Weyarn: Rentner wird mit Hubschrauber gerettet

  • Dieter Dorby
    vonDieter Dorby
    schließen

Ein Unfall im Uferbereich der Mangfall zog an diesem Sonntag eine aufwendige Rettung per Hubschrauber nach sich.

Der Alarm ging an diesem Sonntag kurz vor 13 Uhr bei der Bergwacht Hausham ein, als sie zu einem Einsatz an die Mangfall unterhalb der Maxlmühle bei Weyarn gerufen wurde. Ein 78-jähriger Münchner war dort beim Wandern im Uferbereich der Mangfall gestürzt und hatte sich Verletzungen im Bereich des Brustkorbs zugezogen.

Nach der Erstversorgung und Lagerung des Verletzten durch die Einsatzkräfte der Bergwacht wurde zur weiteren schonenden Rettung des Patienten ein Rettungshubschrauber in Windenkonfiguration nachgefordert.

Der verunfallte Münchener wurde für den Weitertransport zu einer Kiesbank getragen, die als Windenplatz für den Rettungshubschrauben Christoph 14 aus Traunstein anzufliegen war. Nach kurzer notärztlicher Versorgung konnte die weitere Rettung per Bergwacht-Luftrettungssack über die Hubschrauberseilwinde erfolgen. Der Patient wurde in ein umliegendes
Klinikum zur weiteren Versorgung geflogen.

Im Einsatz waren sechs Bergretter der Bergwacht Hausham sowie die Besatzung des Rettungshubschraubers Christoph 14
aus Traunstein. Für die Einsatzkräfte der Bergwacht Hausham war der Einsatz nach fast drei Stunden beendet.

ddy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare