Das Lkw-Wrack nach dem schweren Lkw-Unfall auf der A8 Höhe Weyarn.
+
Das Lkw-Wrack nach dem schweren Lkw-Unfall auf der A8 Höhe Weyarn.

Fahrer schwer verletzt

Schwerer Lkw-Unfall: A8 lange teil-gesperrt - Großeinsatz mit Rettungshubschrauber

  • Klaus-Maria Mehr
    vonKlaus-Maria Mehr
    schließen

Am Dienstagnachmittag hat sich ein schwerer Unfall zwischen zwei Lkw auf der A8 ereignet. Die Autobahn war lange teil-gesperrt.

  • Auf der A8 Richtung Salzburg hat sich Höhe Weyarn gegen 13.45 Uhr am heutigen Dienstag (15. September) ein schwerer Unfall ereignet.
  • Nach ersten Informationen sind zwei Lkw aufeinandergeprallt. Ein Fahrer ist eingeklemmt und schwer verletzt.
  • Die A8 Richtung Salzburg ist bis auf eine Spur gesperrt.

Update, 17.01 Uhr: Die Autobahn ist wieder frei. Der Stau löst zügig auf.

Update, 15.52 Uhr: Die Autobahn war für die Rettungsaktion über 20 Minuten komplett gesperrt. Inzwischen ist die linke Spur wieder freigegeben. Der Rückstau reicht trotzdem weiterhin bis hinter die Ausfahrt Holzkirchen. Die Autobahnpolizei schätzt, dass die Bergungsarbeiten noch mindestens bis 16.30 Uhr andauern werden.

„Im Moment läuft die Bergung des Sattelzugs des Unfallverursachers, die Fahrerkabine wurde durch den starken Aufprall von der Zugmaschine abgerissen und wird mittels Kran der Fa. Waldschütz geborgen. Im Einsatz sind zudem zahlreiche Rettungskräfte der Freiwilligen Feuerwehren Weyarn, Holzkirchen, Miesbach und Irschenberg und die Autobahnmeisterei Holzkirchen.“

Update, 15.46 Uhr: Die Autobahnpolizei Holzkirchen nennt erste Details zu dem schweren Lkw-Unfall: Ein 51-jähriger Kraftfahrer vom Chiemsee befuhr mit seinem slowenischen Sattelzug die A8 Richtung Süden auf dem rechten Fahrstreifen. Es herrschte dichter Verkehr und es staute sich zum Teil.

Bei dichtem Verkehr auf A8 Höhe Weyarn: Lkw prallt wegen Unachtsamkeit auf Sattelaufhänger

Wegen Unaufmerksamkeit prallte er trotz Vollbremsung auf den vor ihm stehenden Sattelzug einer 51-jährigen rumänischen Fahrerin. Der Chiemseer versuchte noch nach rechts über den Seitenstreifen auszuweichen stieß mit seinem Führerhaus jedoch gegen den Auflieger der Rumänin.

Schwerer Lkw-Unfall auf A8: Führerhaus durch aufprall stark deformiert - Fahrer erleidet Polytrauma

Dabei wurde das Führerhaus des Unfallverursachers so stark deformiert, dass er darin eingeschlossen war und durch die Feuerwehr befreit werden musste. Er zog sich dabei ein Polytrauma zu und musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gerbracht werden. Die Kraftfahrerin des vorrausfahrenden Sattelzugs kam mit dem Schrecken davon. 

Update, 15.42 Uhr: In Kürze gibt es Details zu dem schweren Lkw-Unfall heute Nachmittag auf der A8.

Update, 15.33 Uhr: Die Aufräumarbeiten dauern an. Über den Zustand des eingeklemmten Lkw-Fahrers, der mit einem Rettungshubschrauber abgeholt wurde, ist noch nichts bekannt. Der Stau wächst weiter Richtung Hofolding.

Update, 14.55 Uhr: Die linke Spur ist nach dem schweren Lkw-Unfall auf der A8 Richtung Salzburg wieder freigegeben. Der Stau wächst dennoch weiter an und reicht von der Ausfahrt Weyarn bis weit hinter die Ausfahrt Holzkirchen.

Erstmeldung, 14.22 Uhr: Weyarn/A8 - Die Autobahnpolizei Holzkirchen berichtet aktuell: Am 15.09.2020 gegen 13:45 Uhr kam es auf der A8 Richtung Salzburg kurz nach der Anschlussstelle Weyarn zu einem schweren Auffahrunfall zwischen zwei Lkw.

Ein Lkw-Fahrer wurde dabei in seinem Führerhaus eingeschlossen und schwer verletzt, sodass in diesem Moment die Autobahn komplett gesperrt ist und der Hubschrauber zur Rettung im Einsatz ist. Aktuell reicht der Stau zurück bis zur Ausfahrt Holzkirchen und wächst weiter.

Nähere Informationen folgen in Kürze.

Stau auf der A8 Richtung Salzburg: Die Autobahn ist gerade komplett gesperrt.

Alle News aus Weyarn und Umgebung immer aktuell und nur bei uns.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Landwirt (67) unter herabstürzender Maissilage verschüttet
Landwirt (67) unter herabstürzender Maissilage verschüttet
Emotionaler Abschied von zwei langjährigen Seelsorgern
Emotionaler Abschied von zwei langjährigen Seelsorgern
Nach Unfall: Gesperrte Auffahrt, Riesenumwege und Stau
Nach Unfall: Gesperrte Auffahrt, Riesenumwege und Stau

Kommentare