+
Rekordmarke kurz vor Weihnachten geknackt: Im Agatharieder Krankenhaus kam am 23. Dezember die kleine Lilian-Louisa zur Welt. Es war die 1000. Geburt in diesem Jahr. Ein besonderes Erlebnis für (v.l.) Assistenzärztin Besna Al-Sadoon, Chefarzt Stefan Rimbach, Susanne, Emely und Florian Flach sowie Hebamme Monika Döring. 

1000. Geburt in Agatharied

Das Rekord-Baby ist beinahe ein Christkind

Agatharied - Für Familie Flach aus Bad Wiessee war das schönste Geschenk zu Weihnachten heuer ihr Nachwuchs: Lilian-Louisa kam mit 3900 Gramm und 54 Zentimetern zur Welt. Im Krankenhaus Agatharied war es im Jahr 2016 die 1000. Geburt.

Die kleine Lilian-Louisa wollte wohl auf keinen Fall das Christkind verpassen. Als ihre Mutter Susanne Flach (37) einen Tag vor Heiligabend mit Wehen ins Krankenhaus nach Agatharied fuhr, ging es ganz schnell. Eineinhalb Stunden später hielt die Wiesseerin ihr zweites Kind im Arm. Beinahe ein Christkind. Und nicht nur das. Lilian-Louisa war außerdem heuer die 1000. Geburt in Agatharied.

Ganz besonders aufgeregt war die Schwester. Emely konnte es gar nicht erwarten, bis ihr Geschwisterchen zur Welt kam. Sie wird im Januar zwei Jahre alt und ist jetzt die große Schwester. Und ganz so verhält sie sich auch. Papa Florian Flach (38) sagt: „Sie ist total lieb mit ihr. Sie hält dauernd ihr Händchen, und wenn das Baby weint, schaut sie gleich.“ Für die Familie Flach war dieses Weihnachten ein ganz besonderes. Sie haben sich selbst das schönste Geschenk gemacht.

Gefeiert haben die Flachs zu Hause. „Meine Frau wollte das unbedingt“, sagt Florian Flach. Er hat einen Braten gemacht, die große Familienfeier mit allen Angehörigen fiel diesmal aus. Susanne Flach braucht noch viel Ruhe, aber zum Glück verlief die Geburt ohne Komplikationen. Um 14 Uhr ging’s ins Krankenhaus, um 15.33 Uhr war das Baby da. Das hat auch Stefan Rimbach, Chefarzt der Gynäkologie, überrascht. „Es kam dann schneller als gedacht.“ Auch für ihn war die Geburt etwas besonderes. Es war das erste Mal, dass in Agatharied die 1000er-Marke bei den Geburten geknackt wurde. 2015 waren es 898 Geburten. Und das Jahr ist noch nicht rum. Schon am Zweiten Weihnachtsfeiertag waren es 1004 Geburten, 15 Frauen haben noch bis Silvester einen Termin.

Neben dem allgemeinen Trend, dass pro Frau wieder mehr Babys zur Welt kommen und dass derzeit viele Frauen im gebärfähigen Alter sind, macht Rimbach den Baby-Boom am Agatharieder Krankenhaus selbst fest. Werdende Mütter würden sich dort sehr wohl fühlen. „Wir kriegen viele positive Rückmeldungen.“ Noch kommt die Klinik mit Platz und Personal gut zurecht. „Wenn der Trend anhält, werden wir darauf aber reagieren“, sagt Rimbach.

Auch wird er beobachten, wie es mit der Geburtshilfe in Bad Tölz weitergeht. Die Schließung der Geburtshilfe in der Asklepios-Klinik ist fürs Erste vom Tisch. Vielleicht muss das Agatharieder Krankenhaus da aber eines Tages aushelfen und 1000 Geburten in einem Jahr wären nichts besonderes mehr. Für die Familie Flach war das mit dem Rekord-Baby ein witziger Zufall. Der Papa lacht. „Da hat Lilly später mal was zu erzählen.“

nip

Auch interessant

<center>Brotzeit-Brettl "Spatzl"</center>

Brotzeit-Brettl "Spatzl"

Brotzeit-Brettl "Spatzl"
<center>Obazd is! - Mischung für Käseaufstrich 90g BIO</center>

Obazd is! - Mischung für Käseaufstrich 90g BIO

Obazd is! - Mischung für Käseaufstrich 90g BIO
<center>Schlauchtuch / Multifunktionstuch "Bayern" schwarz</center>

Schlauchtuch / Multifunktionstuch "Bayern" schwarz

Schlauchtuch / Multifunktionstuch "Bayern" schwarz
<center>Bayerischer Bikini "Bavaleo"</center>

Bayerischer Bikini "Bavaleo"

Bayerischer Bikini "Bavaleo"

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Sicherheit ist kein Job fürs Ehrenamt
Im Miesbacher Stadtrat wurde über die Einführung einer Sicherheitswacht diskutiert. Diese setzt sich aus Bürgern zusammen, die ehrenamtlich auf Streife gehen, Präsenz …
Kommentar: Sicherheit ist kein Job fürs Ehrenamt
Sicherheitswacht: Bürger sollen wieder auf Streife gehen
Sechs Jahre lang lag die Idee einer Sicherheitswacht für Miesbach in der Schublade – nun wird sie wieder ausgepackt. Doch die Reaktionen sind zwiespältig.
Sicherheitswacht: Bürger sollen wieder auf Streife gehen
Einsatz im Münchner Tatort: Haushamer spielt einen Polizist 
Der Haushamer Luky Zappatta ist am Sonntag neben Batic und Leitmayr im Tatort zu sehen. Nach Rollen bei den Rosenheim Kops und Komissar Pascha spielt er nun einen …
Einsatz im Münchner Tatort: Haushamer spielt einen Polizist 
Kittenrainer: „Ein kleiner Ort muss um vieles kämpfen“
Drei Jahre nach der Kommunalwahl haben wir die neu gewählten Bürgermeister um eine Halbzeitbilanz gebeten. Diesmal erklärt Georg Kittenrainer, wie er den Spagat zwischen …
Kittenrainer: „Ein kleiner Ort muss um vieles kämpfen“

Kommentare