1 von 13
Haben gut Lachen: die Trachtler aus Agatharied mit Haushams Bürgermeister Jens Zangenfeind (2.v.r.).
2 von 13
Der Chef spricht: Gauvorstand Hans Schwaiger.
3 von 13
„Tracht ist, was im Herzen ist“: Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner.
4 von 13
Mittendrin: die Trachtler aus Oberwarngau
5 von 13
Erinnerungsfoto: die fesche Elbacher Trachtenjugend.
6 von 13
D’Rohnbergler aus Parsberg.
7 von 13
Gaufest macht müde: der kleine Benno aus Otterfing.
8 von 13
Hier spielt die Musik: Vertreter aus Valley und Unterdarching.

Das 106. Oberlandler-Gaufest

Echte Tracht trägt man auch im Herzen

Gaufest in Baiernrain: Mehr als 50 Trachtenvereine und 30 Blaskapellen kamen, knapp 5500 Teilnehmer zählte der Festumzug. Auch Vertreter aus dem Landkreis Miesbach waren dabei. 

Landkreis– „Echte Tracht ist nicht nur das Gwand, sondern das, was im Herzen ist“, sagte Bayerns stellvertretende Ministerpräsidenten Ilse Aigner. Beim 106. Oberlandler Gaufest in Baiernrain präsentierten am Sonntag 54 Trachtenvereine Brauchtum und bayerische Lebensart. Vertreten waren natürlich auch die im Oberlandler Gauverband organisierten Trachtenvereine aus dem Landkreis Miesbach sowie zahlreiche Musikergruppen

Es war ein beeindruckendes Bild: Vom rechten bis zum linken Ende des Horizonts zogen knapp 5500 Trachtler aus 54 Vereinen am Sonntag auf der Baiernrainer Hauptstraße aneinander vorüber. Das Ganze unter weiß-blauem Himmel und vor dem Panorama der bayerischen Alpen. Mehr als 30 Blaskapellen und Spielmannszüge sorgten für Stimmung und den richtigen Takt zum Marschieren.

Selbst die jüngsten Trachtler, von denen einige nicht älter als drei oder vier Jahre waren, strengten sich an, im Gleichschritt mit den Großen mitzuhalten. Hunderte von Besuchern – fast alle in Dirndl und Lederhosen – standen Spalier, um den schier endlos langen Festumzug des 106. Oberlandler Gaufests zu bestaunen.

Während des Feldgottesdienstes zuvor waren die meisten Standarten und Vereinsfahnen noch in ihre Regenhauben gehüllt gewesen. Doch nach ein paar kräftigen Schauern „hat auch der Herrgott Verständnis gehabt und die Sonne geschickt“, wie es Gauvorstand Hans Schwaiger formulierte. Pfarrer Slawomir Fijalkowski vom Pfarrverband Otterfing-Steingau-Baiernrain betonte in seiner Predigt die enge Verbindung von bayerischer Lebensart und dem Christentum.

Die stellvertretende Ministerpräsidentin Aigner erntete für ihre Begrüßungsansprache kräftigen Applaus. Beim anschließenden Festumzug marschierte die Wirtschaftsministerin ganz vorne im schwarzen Schalk mit rotem Nelkenbukett mit. Die Schirmherrin, Dietramszells Bürgermeisterin Leni Gröbmaier, saß in der Ehrenkutsche.

Angeführt wurde die rund 200 Mitglieder starke Abordnung des gastgebenden Trachtenvereins d’Jasbergler Baiernrain von dem elfjährigen Leonhard mit der Vereinstafel. „Na, die is ned so schwer“, meinte er tapfer. Nach eineinhalb Stunden und knapp zwei Kilometern Wegstrecke war der Bub aber doch froh, dass er die Tafel ablegen konnte. Seinen jungen Kollegen aus den Miesbacher Vereinen wird es kaum anders gegangen sein.

In den beiden riesigen Festzelten am Ortsrand ging es anschließend weiter mit Wirtshausmusik, Alphornbläsern und Plattlervorführungen. Jasbergler-Vereinsvorstand Jakob Pertold war die Erleichterung anzumerken, dass der gigantische Festzug reibungslos über die Bühne gegangen war: „Nur ein paar Staus gab es zwischendrin.“ Auch das Wetter hat mitgespielt. Gauvorstand Schwaiger zeigte sich beeindruckt, wie der 200-Seelen-Ort Baiernrain die logistische Herausforderung gemeistert hatte: „Ein wunderschöner Tag für alle Trachtler.

Von Clara Wildenrath

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Skigebiete rund um Tegernsee und Schliersee - Was sie können, wann sie öffnen
Bald staubt der Schnee wieder bis runter zu Schliersee und Tegernsee. Und ja, auch Skifahren kann man dort ziemlich gut. Sogar auf Pisten, die kaum einer kennt. Eine …
Skigebiete rund um Tegernsee und Schliersee - Was sie können, wann sie öffnen
Hausham
„Hausham z’erscht!“
Mit einem Feier-Marathon bis zum Morgengrauen ist die Crachia Hausham in die kurze Faschingssaison 2017/18 gestartet. Bei der Elferratssitzung wurde auch das Geheimnis …
„Hausham z’erscht!“
Ein BMW-Fahrer löst diesen schrecklichen Unfall aus - und haut ab
Die B472 war drei Stunden gesperrt, ein Mann ist schwerst verletzt, eine 18-Jährige unter Schock, zwei Autos total zerstört. Die Polizei fahndet fieberhaft nach einem …
Ein BMW-Fahrer löst diesen schrecklichen Unfall aus - und haut ab
Schliersee
Glück für Ross und Reiter: Trockene Leonhardi-Fahrt in Fischhausen
Fast schien es, als hätte der Heilige Leonhard bei Petrus ein gutes Wort eingelegt: Gerade rechtzeitig vor dem Wettersturz ging die Leonhardi-Fahrt in Fischhausen über …
Glück für Ross und Reiter: Trockene Leonhardi-Fahrt in Fischhausen

Kommentare