+
Wird renoviert: der Alte Wirt in Hundham.

Alter Wirt Hundham

Mehr Platz? Schau mer mal..

Fischbachau - Die Umbauarbeiten im Alten Wirt in Hundham schreiten voran. Vor der Genehmigung einer Änderung, will sich der Bauausschuss aber die  Lage vor Ort ansehen.

Seit dem Sommer rührt sich wieder was im Alten Wirt in Hundham. Zwar werden dort noch keine Schnitzel oder Schweinsbraten serviert, dafür aber geben die Bauarbeiter tüchtig Gas. Während Neubesitzer Thomas Burnhauser zuerst die Gästezimmer im Obergeschoss sanieren ließ (wir berichteten), steht nun auch im Freien eine Veränderung an. Und weil diese einer Baugenehmigung bedarf, hatte Burnhauser einen entsprechenden Antrag im Fischbachauer Rathaus gestellt. 

Konkret ging es um die Verlängerung eines Nebengebäudes um zwei Meter, wie Bauamtsleiter Werner Wagner auf Anfrage erklärt. An der Außenansicht des ortsbildprägenden Traditionsgasthofes ändere das aber noch nichts. „Trotzdem ist es eine genehmigungsrelevante Umbaumaßnahme“, erklärt Wagner. Im Bauausschuss stand das Thema jetzt zwar auf der Tagesordnung, wurde aber nicht weiter diskutiert. 

Weil die Gemeinderäte einen Ortstermin wünschten, habe man die Abstimmung vertagt. Mit einem Misstrauen gegenüber dem Vorhaben habe das aber nichts zu tun, wie Wagner betont: „Wir wollen es uns nur mal von innen anschauen.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundestagswahl im Landkreis - die Lage und alle Stimmen am Tag danach
Landrat Wolfgang Rzehak freut sich über das gute Ergebnis der Grünen und schimpft über die AfD. Unklar ist, warum diese in einigen Gemeinden besonders gut abgeschnitten …
Bundestagswahl im Landkreis - die Lage und alle Stimmen am Tag danach
Live-Ticker: Landrat Wolfgang Rzehak spricht von Grünen-Hochburg
Wann gibt‘s die ersten Ergebnisse in den Gemeinden Miesbach, Tegernsee und Holzkirchen? Wie haben unsere Wähler abgestimmt? Was sagen die Kandidaten und Parteien? Alle …
Live-Ticker: Landrat Wolfgang Rzehak spricht von Grünen-Hochburg
Wahnsinnig erfolgreich - und doch ohne Mandat: Das Pech des Herrn Bär
Als einziger Grünen-Direktkandidat in Bayern schafft es Karl Bär auf Platz zwei hinter die CSU - ein toller Sieg - und genauso tragisch. Wegen eines Münzwurfs geht er …
Wahnsinnig erfolgreich - und doch ohne Mandat: Das Pech des Herrn Bär
Unmut als Nährboden: Warum die AfD bei uns so leichtes Spiel hat
Warum der AfD-Sieg bei uns wenig überraschend ist: Den Ausgang der Bundestagswahl im Landkreis Miesbach kommentiert Redaktionsleiter Stephen Hank.
Unmut als Nährboden: Warum die AfD bei uns so leichtes Spiel hat

Kommentare