+

Arbeitslosigkeit

Starker Anstieg, aber alles prima

Miesbach - Die Zahl der Arbeitslosen ist stark angestiegen. Denn sagt die Agentur für Arbeit: alles paletti, soweit

Obwohl die Arbeitslosenquote im Berichtsmonat Januar wie üblich kräftig gestiegen ist, zeichnet die Agentur für Arbeit Rosenheim ein positives Bild von der Situation auf dem Arbeitsmarkt. Denn die Quote von 3,4 Prozent in den Landkreisen Rosenheim, Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen und der Stadt Rosenheim ist so niedrig wie selten zuvor in diesem Monat. Im Kreis Miesbach liegt sie mit 3,5 Prozent geringfügig über diesem Wert. 1787 Menschen waren zum Stichtag Mitte Januar arbeitslos gemeldet. Das sind 326 mehr als im Vormonat (Quote:, 2,8 Prozent), aber immerhin sieben weniger als im Januar 2015. Im gesamten Zuständigkeitsbereich der Rosenheimer Agentur sind 9859 (Dezember: 8175) Arbeitslose gemeldet. Positiv stimmt die Arbeitsagentur die sehr hohe Zahl an offen gemeldeten Stellen. 3450 waren es. Der Landkreis Miesbach, zuständig unter anderem für Langzeitarbeitslose (564, plus 23), betreute im Berichtsmonat 1184 Menschen, darunter auch 405 Personen mit zu geringem Erwerbseinkommen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrräder in Agatharied gestohlen: Polizei sucht die Besitzer
Nachts luden Unbekannte zwei Räder in einen bosnischen Kleintransporter und stellten diesen in Ostin ab. Die Räder hat die Polizei beschlagnahmt und sucht nun deren …
Fahrräder in Agatharied gestohlen: Polizei sucht die Besitzer
Betrunken Außenspiegel abgefahren
Einen betrunkenen Autofahrer stellte die Polizei am Freitagabend in Irschenberg. Allerdings eher zufällig.
Betrunken Außenspiegel abgefahren
Profis auf den Zahn gefühlt
Medizin, Lehramt, Psychologie, Jura, Medien – das Interesse der gut hundert Elftklässler des Gymnasiums Miesbach an den verschiedenen Berufen war beim Beratungstag …
Profis auf den Zahn gefühlt
So geht‘s mit der Modellregion Naturtourismus im Landkreis weiter
Der Landkreis Miesbach gewinnt den Wettbewerb des Bayerischen Umweltministeriums und ist nun Modellregion Naturtourismus. Thorsten Schär von der ATS erklärt was das …
So geht‘s mit der Modellregion Naturtourismus im Landkreis weiter

Kommentare