Schwerer Verkehrsunfall auf der B307 in Miesbach.
+
Schwerer Verkehrsunfall auf der B307 in Miesbach.

Familienvater (34) aus Hausham stirbt

Tödlicher Unfall zwischen Miesbach und Hausham: Ermittlungen nach Ursache dauern an

Alle Autoren
    schließen
  • Sebastian Grauvogl
    Sebastian Grauvogl
  • Katarina Amtmann
    Katarina Amtmann
  • Dieter Dorby
    Dieter Dorby
  • Katharina Haase
    Katharina Haase

Auf der B307 am Ortsausgang von Miesbach hat sich ein schwerer Unfall ereignet. Ein Familienvater kam ums Leben, mehrere Menschen wurden schwer verletzt. Die Polizei ermittelt.

  • Schwerer Unfall in Miesbach.
  • Auf der B307 stießen zwei Pkw frontal zusammen.
  • Ein Familienvater (34) kam bei dem Unfall ums Leben.
  • Freunde und Angehörige kamen sofort zur Unfallstelle.

Update vom 19. Oktober, 18.30 Uhr: Der schreckliche Verkehrsunfall bei Miesbach, bei dem ein 34-jähriger Familienvater aus Hausham sein Leben verlor und fünf weitere Personen schwer verletzt wurden, beschäftigt nicht nur die Ermittler der Polizeiinspektion Miesbach. Auch in Hausham und Umgebung sitzt der Schock tief. Eine entscheidende Frage ist noch ungeklärt: Warum verlor der 34-Jährige am Ortsausgang Miesbach Richtung Agatharied die Kontrolle über seinen BMW und geriet in den Gegenverkehr?

Noch unklar ist ferner, ob der 34-Jährige zum Unfallzeitpunkt fahrtauglich war oder beispielsweise unter Alkoholeinfluss stand. Bis das unfallanalytische Gutachten vorliegt, könnten Monate vergehen, erklärt der Polizeisprecher. Zumindest könne man aber schon davon ausgehen, dass der BMW-Fahrer angeschnallt war.

Der Gesundheitszustand der Insassen des in den Unfall verwickelten Skoda ist laut Polizei stabil. Der Miesbacher (40), seine Beifahrerin (30) und die beiden Zwillinge (8) seien außer Lebensgefahr. Lediglich bei der 16-jährigen Bekannten der Familie gebe es nach mehreren Operationen noch keine klare Prognose.

Update vom 12. Oktober, 16.32 Uhr: Große Bedeutung hatte bei diesem Einsatz das Kriseninterventionsteam (KIT). Denn die Nachricht vom Unfall des BMW-Fahrers hatte sich in dessen privatem Netzwerk so schnell verbreitet, dass sich Dutzende Angehörige und Bekannte auf den Weg zur Unfallstelle machten. Zunächst wurden sie vom Kriseninterventionsteam an der Esso-Tankstelle betreut. Gleichzeitig organisierten sich KIT und Kreisbrandleitung der Feuerwehr den Schlüssel zur Turnhalle der Miesbacher Mittelschule, um dort die etwa 50 Freunde und Angehörigen besser betreuen zu können. Dort erfuhren sie auch, dass das Leben des 34-Jährigen nicht mehr zu retten war.

Update vom 12. Oktober, 6.20 Uhr: Am Sonntagabend hat sich auf der Bundesstraße 307 gegen 21.50 Uhr kurz nach dem Ortausgang Miesbach Richtung Agatharied ein schwerer Unfall ereignet. Es kam zu einem folgenschweren Zusammenstoß zweier entgegenkommender Fahrzeuge, wie die Polizei mitteilte. Ein 34-jähriger Mann aus Hausham kam mit seinem BMW etwa 200 Meter nach dem Ortsschild auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern. Er verlor die Kontrolle über seinen Wagen und kollidierte auf der Gegenfahrbahn mit dem Pkw eines 40-jährigen Miesbachers. Dieser war zusammen mit seiner Beifahrerin (30), deren beiden Zwillingen (8) und einer 16-jährigen Bekannten der Familie im vollbesetzten Skoda unterwegs.

Unfall auf B307 bei Miesbach: BMW-Fahrer stirbt - er hinterlässt Frau und zwei kleine Kinder

Der 34-jährige BMW-Fahrer erlitt durch den Aufprall schwere Kopfverletzungen. Er wurde unter laufender Reanimation mit dem RTW ins Krankenhaus nach Agatharied gebracht. Dort erlag er wenig später seinen Verletzungen. Wie die Polizei mitteilte, hinterlässt der Mann eine Frau und zwei Kleinkinder.

Auch die fünf Insassen des Skoda wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Der Fahrer und die 30-jährige Beifahrerin wurden eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr aus dem demolierten Wrack befreit werden. Alle fünf Insassen wurden teils mit Rettungshubschraubern auf verschiedene Krankenhäuser verteilt und dort behandelt, so die Polizei. An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. „Es kann von einem Gesamtschaden in Höhe von etwa 50.000 Euro ausgegangen werden“, heißt es im Bericht der Polizei.

Tödlicher Unfall auf B307 bei Miesbach: Angehörige eilen zur Unfallstelle - Kriseninterventionsteam vor Ort

Am Einsatzort war ein Großaufgebot an Feuerwehr, Polizei und Rettungskräften notwendig. „Mit insgesamt 98 Kräften waren sowohl die FFW Miesbach, Parsberg, Agatharied und Hausham in Einsatz. Diverse Rettungswägen und mehrere Notärzte kümmerten sich vor Ort um die Verletzten Die Bundesstraße war für mehrere Stunden in beide Richtungen gesperrt.“ Das teilte die Polizei mit.

Schwerer Verkehrsunfall auf der B307 in Miesbach.

Ein Gutachter wurde zur Analyse des Unfallgeschehens hinzugezogen. Die Polizei war mit mehreren Streifen vor Ort. „Da sich Dutzende Angehörige und Bekannte des Verstorbenen nach Bekanntwerden des Unfalls auf den Weg in Richtung Unfallstelle machten, organisierten mehrere Kräfte des Kriseninterventionsteams den Zugang zu einer Sporthalle in Miesbach, wo sich letztlich alle Personen einfanden und dort nach Überbringung der Todesnachricht betreut werden konnten“, heißt es weiter.

Auto gerät in Gegenverkehr: Mehrere Schwerverletzte - Bundesstraße voll gesperrt

Erstmeldung vom 11. Oktober, 22.10 Uhr: Miesbach - Auf der Bundesstraße B307 am südlichen Ortsausgang von Miesbach hat sich am Sonntagabend (11. Oktober) gegen 20.45 Uhr ein schwerer Unfall mit mehreren schwer verletzten Personen ereignet.

Erste Erkenntnisse lassen darauf schließen, dass ein Pkw in den Gegenverkehr geriet und dort frontal in ein entgegenkommendes Fahrzeug prallte. Das berichtet die Polizei. Die Ursache für das Abweichen des Pkw von der Fahrbahn ist derzeit noch unklar.

Schwerer Unfall auf B307 in Miesbach: Mehrere Schwerverletzte - Straße voll gesperrt

Bei dem Zusammenstoß wurden mehrere Personen schwer verletzt. Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei sind derzeit mit einem Großaufgebot vor Ort.

Unfall auf B307 in Miesbach: Straße voll gesperrt - Hintergründe noch unklar

Die B307 war am Sonntagabend voll gesperrt. Mehr Angaben zur genauen Unfallursache, sowie Unfallhergang oder dem Zustand der Verletzten konnte die Polizei vor Ort derzeit noch nicht machen.

Auf der A8 bei Traunstein war es am Sonntagmorgen ebenfalls zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Demnach war eine 17-Jährige aus dem südlichen Landkreis Traunstein auf Höhe der Anschlussstelle Siegsdorf West als Fußgängerin auf Autobahn Richtung Salzburg unterwegs. Sie wurde von einem Fahrzeug erfasst und getötet.

(kah)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion