Ödes Land: Die Bauarbeiten an der Reichersdorfer Straße sind heuer nicht mehr fertig geworden, es fehlt noch die Asphaltdecke. Die zuständige Firma ist wohl mit Aufträgen überlastet.
+
Ödes Land: Die Bauarbeiten an der Reichersdorfer Straße sind heuer nicht mehr fertig geworden, es fehlt noch die Asphaltdecke. Die zuständige Firma ist wohl mit Aufträgen überlastet.

Baustopp an Reichersdorfer Straße: "Ärger ohne Ende"

Reichersdorf - Bürger sind verärgert, die Arbeiten mittlerweile eingestellt. Bei der Sanierung der Reichersdorfer Straße ist einiges schief gelaufen. Jetzt soll ein Provisorium Linderung bringen.

Für die Anwohner und die Gemeinde ist es ein ziemliches Schlamassel. Die Bauarbeiten an der Reichersdorfer Straße sind nicht, wie vereinbart, bis Ende des Jahres fertig geworden, mittlerweile herrscht kompletter Stillstand. „Damit hatten wir heuer den meisten Ärger“, wetterte Bürgermeister Hans Schönauer (FWG Niklasreuth) nun in der Gemeinderatssitzung. „Ärger ohne Ende.“

Der Hintergrund: Seit Sommer läuft die Sanierung der maroden Reichersdorfer Straße, was aktuell einer der teuersten Posten im Irschenberger Haushalt ist. Der Auftrag ging an eine Firma aus Rosenheim, die damals mit rund 650 000 Euro das günstigste Angebot abgeliefert hatte. „Daraus sollten wir lernen, dass der günstigste Anbieter nicht immer der beste ist“, sagte Schönauer nun.

Um die Verkehrssituation zu entzerren, wurde die Straße in zwei Abschnitte geteilt. Vordringlich nahm die Baufirma den Teil zwischen Reichersdorf und Kleinseeham in Angriff. „Uns war es wichtig, dass es bis zur Leonhardifahrt Mitte Oktober fertig wird“, erklärt Geschäftsleiter Josef Bögl auf Anfrage. Dies sei der Firma auch gelungen.

Nur beim zweiten Abschnitt hakte es gewaltig. Hier war es der Kommune wichtig, dass die Arbeiten bis Ende des Jahres und vor dem Wintereinbruch über die Bühne gehen. „Aber der Teil ist bis jetzt noch nicht fertig“, erklärte der Rathauschef. Der Dauerfrost funkte dazwischen, und mittlerweile seien die Arbeiten komplett eingestellt. „Es fehlt aber noch die Asphaltdecke.“ Die könne bei den frostigen Wetterverhältnissen heuer nicht mehr gemacht werden. Die Firma habe ihre Arbeiter inzwischen abgezogen, die Straße sei in diesem Zustand nicht befahrbar. Seit einiger Zeit brodelt es deshalb in der Bevölkerung. „Fast täglich haben mich Bürger angerufen und sich beschwert“, berichtete Schönauer. Sie müssen über Umwege ausweichen, vor allem für manche Landwirte ist es schwierig, da sie ihre Wiesen nicht mehr erreichen.

Daraufhin habe er mehrmals die zuständige Firma kontaktiert, erklärte Schönauer. Die habe ihn mit Versprechungen vertröstet. Einmal habe die Firma für ein paar Tage einfach ihre Arbeiter abgezogen. „Die waren wohl völlig überlastet mit Aufträgen.“ Zusätzlich in die Länge gezogen wurden die Bauarbeiten durch Maßnahmen zur Entwässerung, die Bürger gewünscht hatten.

Christian Waldschütz (CSU) erkundigte sich danach, ob eine Vertragsstrafe für die Partner drohe. Schönauer erklärte, dass das nicht der Fall sei. „Aber wir sollten daraus lernen“, meinte er. „Wir können ihnen den Auftrag jetzt auch nicht mehr entziehen.“ Dafür sei es zu spät. Und Bögl ergänzte: „Wir haben schon oft mit denen zusammengearbeitet, und das hat sonst immer funktioniert.“ Jetzt hofft die Gemeinde, dass die Firma übergangsweise eine Schicht aufträgt, damit der Winterdienst sowie Anwohner dort verkehren können. Im Frühling solle die Straße dann komplett fertig werden.

Von Marlene Kadach

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großalarm auf dem Schliersee - Suche nach verschwundenem Kind eingestellt - Mit einer guten Nachricht
Eine Vielzahl an Rettungskräften aus ganz Oberbayern und aus Kufstein war auf dem Schliersee im Einsatz. Ein Kind soll im Wasser untergegangen sein.
Großalarm auf dem Schliersee - Suche nach verschwundenem Kind eingestellt - Mit einer guten Nachricht
Mountainbiker ignoriert Absperrung und zwängt sich unter laufendem Bagger durch - „Wie lebensmüde...“
Sie ignorieren Absperrungen und bringen dadurch sich und andere in Lebensgefahr: Mountainbiker sorgen immer öfter für Ärger bei Forstarbeitern. Doch diese Aktion …
Mountainbiker ignoriert Absperrung und zwängt sich unter laufendem Bagger durch - „Wie lebensmüde...“
Radweg-Lücke in Irschenberg soll geschlossen werden
Der Bau des Radwegs an der Bundesstraße 472 auf Höhe der Ortschaft Schwaig mutete vor drei Jahren als Schildbürgerstreich an. Denn der Weg führt an beiden Enden ins …
Radweg-Lücke in Irschenberg soll geschlossen werden
Corona-Teststationen an Landkreis-Grenzübergängen?
Nach zwei Wochen Sommerferien kehren die ersten Landkreisbürger aus dem Urlaub zurück. Die große Frage ist: Bringen sie das Virus mit? Der Freistaat will jetzt in jedem …
Corona-Teststationen an Landkreis-Grenzübergängen?

Kommentare