+
Einsätze mit der Seilwinde: Rund 120 Einsatzkräfte üben am Sudelfeld Rettungsmanöver mit dem Hubschrauber.  

Tests mit Hubschrauber und Seilwinde

ADAC-Luftrettung trainiert am Sudelfeld

  • schließen

Großaufgebot am Sudelfeld: Noch bis Freitag trainiert die ADAC-Luftrettung hier Einsätze mit Helikopter und Seilwinde. Es nehmen rund 120 ADAC-Piloten, Techniker, Notärzte und Rettungsassistenten teil.

Bayrischzell – Die Retter üben das erste Mal am Sudelfeld – und das aus gutem Grund. „Man braucht bestimmte Felsformationen und Hänge, um eine Rettung simulieren zu können“, erläutert Pressesprecher Rudolf Vogler. Mit dabei sind auch etliche Bergwacht-Bereitschaften, etwa aus Bayrischzell und Rottach-Egern.

Eines der Szenarien: Ein Bergwanderer erleidet einen Herzinfarkt und kann mit den bodengebundenen Rettungsmitteln nicht erreicht werden. Aufgabe des Piloten bei dem anspruchsvollen Flugmanöver ist es, den Hubschrauber möglichst ruhig über der Einsatzstelle schweben zu lassen. Der Bordtechniker steht bei geöffneter Seitentür auf den Kufen des Hubschraubers und seilt den Notarzt sowie den Rettungsassistenten an der Winde zu einer Simulationspuppe ab. Nach der Erstversorgung werden die medizinische Besatzung sowie die Puppe im Bergesack wieder in die Maschine gehievt.

Die ersten beiden Tage seien „sehr gut“ verlaufen, sagt Vogler. Auch das Wetter spielte mit. Zwar war es am Sudelfeld kalt, aber dafür regnete es nicht. Zudem hingen die Wolken hoch genug, sodass der Hubschrauber fliegen konnte.

Trotz der Großübung sei der ADAC jederzeit einsatzbereit, betont Vogler. Bei dem eingesetzten Hubschrauber handle es sich um eine Ersatzmaschine für Übungen. Zudem übe nie die gesamte Besatzung: „Die anderen sind im Dienst und fliegen ganz normal Einsätze.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Biker überholt abbiegendes Auto - und wird lebensgefährlich verletzt
Er wollte eigentlich nur ein Auto überholen - doch dabei ist ein Motorradfahrer in Schliersee schwer verunglückt. 
Biker überholt abbiegendes Auto - und wird lebensgefährlich verletzt
Handicap Integrativ : Eine Sportgruppe (fast) wie jede andere
Die Sparte Handicap Integrativ bei der SG Hausham ermöglicht seit zehn Jahren inklusives Sporttreiben. Initiator Stephan Kaiser schweben noch viele Projekte vor – oft …
Handicap Integrativ : Eine Sportgruppe (fast) wie jede andere
Arbeitsgruppe zeigt Plan: So könnte der neue Marktplatz aussehen
Die Arbeitsgruppe Marktplatz hat einen Vorschlag entwickelt, wie Miesbachs Platz mehr Aufenthaltsqualität bieten kann, ohne auf viele Parkplätze zu verzichten. So sieht …
Arbeitsgruppe zeigt Plan: So könnte der neue Marktplatz aussehen
Harte Strafe: Münchner Fan (24) des TEV Miesbach verurteilt
Beim Spiel gegen den Höchstadter EC wirft der Fan des TEV Miesbach mit einer Flasche. Der Richter spricht von einem feigen und heimtückischen Angriff.
Harte Strafe: Münchner Fan (24) des TEV Miesbach verurteilt

Kommentare