Amphibienwanderung beginnt

Besondere Vorsicht auf der Straße

Landkreis - Mit der Schneeschmelze beginnt die Amphibienwanderung. Helfer stellen deshalb von Montag an Froschfangzäune auf. Täglich bringen sie dann die Tiere über die Straße. Deshalb ist besondere Vorsicht geboten.

Augen auf beim Autofahren – besonders jetzt. Wie das Landratsamt mitteilt, werden von heute, Montag, an wieder Amphibien-Schutzzäune an einigen Straßen im Landkreis aufgestellt. Sie dienen dazu, zum Beispiel wandernde Erdkröten und Grasfrösche davon abzuhalten, über die Fahrbahn zu springen. Das Landratsamt bittet Verkehrsteilnehmer, besondere Rücksicht auf die Amphibien und die Helfer entlang den Straßen zu nehmen. Die Freiwilligen tragen die in Eimern eingefangenen Tiere täglich über die Straße. Besondere Vorsicht sei daher in der Dämmerung geboten. 

Mit dem Einsetzen der Schneeschmelze verlassen die Amphibien jährlich scharenweise ihre Winterquartiere und suchen die angestammten heimatlichen Gewässer auf, um dort zu laichen. Der derzeitige Witterungsverlauf macht laut Landratsamt ein plötzliches Einsetzen der Wanderungen von Erdkröten und Grasfröschen immer wahrscheinlicher. An diesen Bereichen stellen Mitarbeiter der Unteren Naturschutzbehörde, des Kreisbauhof Miesbach, der Straßenmeisterei Hausham, des Bund Naturschutz und des Landesbunds für Vogelschutz Zäune sowie Eimer auf: bei Fehn am Bach (Kreisstraße MB 21), bei Vordereben (MB 8), am Teufelsgraben (Staatstraße 2073 Holzkirchen–Dietramszell), am Ortsausgang Sufferloh Warngau (MB 19), zwischen Schweren Gatter und Zipflwirt/Bayrischzell (B 307). Kleine Beeinträchtigungen im Straßenverkehr lassen sich nicht immer vermeiden, schreibt die Kreisbehörde in ihrer Pressemitteilung. Die Verkehrsteilnehmer werden dringend gebeten, die Beschilderungen und Warnhinweise zu beachten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eskalation im Kreistag
Es gärt gewaltig im Kreistag trotz des gelockerten Zeitplans beim Verfahren zur Wasserschutzzone. In der jüngsten Sitzung rechtfertigten alle Seiten noch mal ihre …
Eskalation im Kreistag
Wegen fünf Zentimeter: Chocolaterie darf Schild endlich aufhängen
Sechs Monate lang kämpfte Sabine Öttl um ein Werbeschild für ihren Laden am Miesbacher Marktplatz. Jetzt darf sie es aufhängen - weil es fünf Zentimeter flacher und …
Wegen fünf Zentimeter: Chocolaterie darf Schild endlich aufhängen
Gemeinde wegen Kuhglocken angeklagt: Bürgermeister fürchtet Präzedenzfall
Ein Anwohner einer Viehweide will alle Kühe von der Weide klagen. Auch die Gemeinde Holzkirchen sitzt auf der Anklagebank. Bürgermeister Olaf von Löwis fürchtet …
Gemeinde wegen Kuhglocken angeklagt: Bürgermeister fürchtet Präzedenzfall
Ganz allein auf seinem Boot: Miesbacher will jüngster deutscher Weltumsegler werden
Vom Indischen Ozean über den Atlantik bis zum Pazifik und wieder zurück. Mit dem eigenen Boot die weiten Meere erkunden. Ein Kindheitstraum, den sich in Kürze ein …
Ganz allein auf seinem Boot: Miesbacher will jüngster deutscher Weltumsegler werden

Kommentare