+
Einsatz ohne Feuer: In Bayrischzell rückten die Retter umsonst aus (Symbolbild).

Polizei lobt Nachbarn trotz Fehlalarm

Brandgeruch: Feuerwehr-Großeinsatz mitten in der Nacht - vor Ort gibt's eine Überraschung

  • schließen

Feueralarm in Bayrischzell! Als die Feuerwehr an das Haus kommt, staunen sie nicht schlecht. Die Polizei lobt die Nachbarn trotzdem für ihren Notruf. Das war passiert.

Es ist kurz nach Mitternacht. In Bayrischzell zieht der Geruch von brennendem Holz aus einem Haus in der Schlierseer Straße. Für die Nachbarn ist klar: Es brennt. Sie handeln geistesgegenwärtig, rufen Feuerwehr und Polizei.

Lesen Sie auch: Studentin (24) erlebt Lawinenabgang direkt vor ihrem Auto

Feueralarm in Bayrischzell: Polizei lobt Nachbarn trotz falschem Alarm

Die Retter rücken mit Einsatzkräften aus Bayrischzell, Fischbachau, Elbach, Neuhaus und Miesbach sowie der Landkreis-Führung aus. Am Einsatzort angekommen, lodern allerdings keine Flammen aus dem Haus. Wenig später rücken die Retter wieder ab. 

Was war passiert? „Gar nichts. Absolut gar nichts“, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Der Hausbesitzer hatte seinen Kamin mit Holz geschürt, im Haus hatte es aber nicht gebrannt. Die Nachbarn hatten den Geruch verwechselt.

Trotzdem haben sie alles richtig gemacht, sagt die Polizei. „Wenn man meint, es sei etwas passiert, ist es immer gut, wenn man die Polizei informiert, damit das überprüft wird“, sagte der Sprecher. Die Nachbarn müssen nun also nicht fürchten, für den Einsatz aufkommen zu müssen oder andere Konsequenzen zu erleiden.

Lesen Sie auch

Großeinsatz bei Bayrischzell: Touristin findet „Abkürzung“ und stürzt 50 Meter tief 

Mehr Eine Wanderin aus dem Raum München dachte, sie hätte in den Bergen bei Bayrischzell eine Abkürzung gefunden. Kurz darauf musste die Bergwacht ausrücken.

Couragierte Ersthelfer reanimieren 67-Jährigen 

Couragierten Ersthelfern und Rettungskräften ist es gelungen, einen kollabierten Mann auf dem Parkplatz der Waldkopfseilbahn am Sudelfeld zu reanimieren.

Schwerer Unfall zwischen Skilehrer und Schüler (10) - Kind muss mit Hubschrauber in Klinik

Ein zehnjähriger Junge wurde bei einem Ski-Unfall am Sudelfeld so schwer verletzt, dass er mit dem Hubschrauber ins Klinikum nach München-Schwabing geflogen werden musste.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Die Bürger sind stolz auf ihre Kreisstadt“
An Miesbach führt kein Weg vorbei. An der Schlierachtal gelegen, gibt die Kreisstadt nicht nur dem Landkreis seinen Namen, sondern ist auch Standort für Landratsamt, …
„Die Bürger sind stolz auf ihre Kreisstadt“
Polizeieinsatz am Setzberggipfel: Verdacht auf abgestürzten Wanderer
Ein herrenloser Rucksack stand am Samstag auf dem Gipfel des Setzbergs in Kreuth. Der Verdacht: Ein Wanderer könnte abgestürzt sein. Die Polizei suchte mit dem …
Polizeieinsatz am Setzberggipfel: Verdacht auf abgestürzten Wanderer
Achtung BOB-Pendler: Fahrplan ändert sich wegen Baustelle
BOB-Fahrer aufgepasst. Ab Dienstag ändert sich der Fahrbplan bis einschließlich Sonntag (15. März). 
Achtung BOB-Pendler: Fahrplan ändert sich wegen Baustelle
Feuerwehreinsatz am Abend: Rauchschwaden aus Kinderzimmer - 30 Mann rücken an
Ein größerer Feuerwehr-Einsatz beschäftigte die Feuerwehr Miesbach am Samstagabend. Der Kreisbrandinspektor rief selbst die Feuerwehr. Eine Mutter bemerkte dichten Rauch.
Feuerwehreinsatz am Abend: Rauchschwaden aus Kinderzimmer - 30 Mann rücken an

Kommentare