+
Glücklich über den Baufortschritt: Bereitschaftsleiter Rudi Wuttig (2.v.l.) sowie sein Stellvertreter und Sohn Kilian (l.) danken Michael Bonefeld für die Spende.

Gewaltige Spende

200.000 Euro für die Bergwacht

Bayrischzell - 200.000 Euro spendet die Oh-Do-Kwan-Stiftung der Bergwacht Bayrischzell. Damit ist die Finanzierung der neuen Rettungswache gesichert.

Die Initiative kam von Michael Bonefeld, Rechtsanwalt und Vorsitzender der in Grünwald beheimateten Oh-Do-Kwan-Stiftung. „Die Spende an die Bergwacht Bayrischzell ist ein Dankeschön an die Region und ihre Menschen“, sagt der 50-Jährige, der im Fischbachauer Ortsteil Hammer wohnt. Neun Zwecke – darunter die Förderung der Rettung aus Lebensgefahr sowie von Sport, Wissenschaft und Tierschutz – verfolgt die Stiftung, die das Vermögen des 2013 verstorbenen Münchner Sicherheitsdienst-Gründers Carl Wiedmeier verwaltet. Der asiatische Name steht für die Gewaltlosigkeit im Judo und Karate. Auch das zukünftige Kletterzentrum in Weyarn will Bonefeld noch unterstützen. Entsprechend stolz ist Fischbachaus Bürgermeister Josef Lechner, so einen großzügigen Bürger in seiner Gemeinde zu haben: „Das ist ein Zeichen, dass das soziale Gefüge bei uns noch in Ordnung ist“, sagt er.

Die Bergwachtler können das Geld gut gebrauchen, denn die Finanzierung des insgesamt 320 000 Euro teuren Ausbaus ihrer Rettungswache zur Regionalgeschäftsstelle sei eine echte Gratwanderung gewesen, sagt Bereitschaftsleiter Wuttig. „Und jetzt hat uns das Christkind dieses gewaltige Sicherungsseil geschickt.“ Vor ein paar Wochen sei Bonefeld auf ihn zugekommen. Der Kontakt kam über die Bergwacht Hausham zustande, der Bonefeld kürzlich 52 000 Euro für ihr Drohnenprojekt gespendet hatte. In Bayrischzell habe sich der Rechtsanwalt direkt für den Bau der neuen Rettungswache begeistert, erzählt Wuttig.

Als ihm Bonefeld dann die hohe Summe in Aussicht gestellt hatte, erkundigte sich der Bereitschaftsleiter zuerst, ob dadurch irgendwelche Fördergelder in Gefahr wären. Als er der Stiftung schließlich grünes Licht geben konnte, sei das Geld umgehend auf dem Bergwachtkonto eingegangen. „Eine gewaltige Unterstützung“, sagt Wuttig erfreut. Nicht nur für die Baumaßnahmen, sondern auch für die Anschaffung medizinischer Geräte oder sonstiger Betriebsmittel.

Dank der nun endgültig gesicherten Finanzierung können die Bergwachtler ihre neue Rettungswache schon im Frühjahr 2015 in Betrieb nehmen. „Wir sind rechtzeitig vor dem Wintereinbruch mit dem Rohbau fertig geworden“, sagt Wuttig. Das Dach sei drauf, Fenster und Türen eingebaut. Jetzt gehe es an den Innenausbau.

Für Bonefeld ist die Spende selbstverständlich. „Dafür sind Stiftungen ja da“, sagt er. Nicht nur sein Interesse an der Bergwacht, sondern auch die Freude über den guten Zusammenhalt der Retter untereinander hätten ihn dazu bewogen. „Hier gibt es kein Konkurrenz-Denken, das hat mich sehr berührt“, betont der Rechtsanwalt. Am meisten bewundere er aber, dass die Bergwachtler bei ihren Einsätzen nicht selten sogar ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen, um anderen zu helfen. „Deshalb ist das Geld“, so Bonefeld, „eigentlich keine Spende, sondern der verdiente Lohn für das Ehrenamt.“

Damit nicht genug: Der 50-Jährige, der selbst gerne in den Bergen unterwegs ist, will die Bayrischzeller Retter nicht nur finanziell unterstützen, sondern sie in Zukunft auch bei ihren Einsätzen begleiten. Seinen Mitgliedsantrag hat er bereits eingereicht.

von Sebastian Grauvogl und Daniel Wegscheider

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Viele BOB-Kunden haben Entschädigung erhalten - und viele Fragen sind noch offen
Nach den Ausfällen und Verspätungen bei der BOB im Januar hat das Unternehmen fast alle Kunden für die Unannehmlichkeiten entschädigt. Doch einiges ist noch unklar.
Viele BOB-Kunden haben Entschädigung erhalten - und viele Fragen sind noch offen
Mann überholt von rechts und löst schlimmen Massen-Crash auf A8 aus - 13 Verletzte
Schlimmer Unfall auf der A8: Ein Mercedes-Fahrer verursachte am Montagvormittag einen Massencrash auf der Autobahn. Ein Großaufgebot der Polizei, der Feuerwehr und des …
Mann überholt von rechts und löst schlimmen Massen-Crash auf A8 aus - 13 Verletzte
Nach Tegernsee-Einsatz: Razzia gegen Waffennarren in der Region bringt spektakuläre Funde
Eine groß angelegte Razzia lief am Vormittag in Südbayern. Mehrere Landkreise nahe München sind betroffen. Der Einsatz geht auf einen Tegernseer Fall zurück.
Nach Tegernsee-Einsatz: Razzia gegen Waffennarren in der Region bringt spektakuläre Funde
Miesbacher AOK-Parkplatz wird zeitlich begrenzt
Auf dem Miesbacher AOK-Parkplatz werden Autofahrer bald nicht mehr beliebig lange parken dürfen. Auch einige Behindertenparkplätze in der Stadt sollen weg.
Miesbacher AOK-Parkplatz wird zeitlich begrenzt

Kommentare