Fahrbahnteiler wie am Kesselberg vorerst kein Thema

Kampf gegen Raser am Sudelfeld: Bauamt wartet ab

  • schließen

Bayrischzell - Mit Argusaugen werden die Bayrischzeller in den kommenden Wochen Richtung Kochel blicken. Dort wurde auf der Kesselbergstrecke die nächste Ausbaustufe im Kampf gegen Raser gezündet.

Leitschwellen mit Baken, die in den Kurven auf dem Mittelstreifen montiert werden, sollen vor allem Motorradfahrer ausbremsen. Gestern fiel der Startschuss für das Pilotprojekt.

Den Bayrischzellern bleibt vorerst nur der Platz auf der Zuschauertribüne. Auf der Sudelfeldstrecke sei eine vergleichbare Maßnahme vorerst nicht geplant, erklärt Stefan Hoppe vom Staatlichen Bauamt Rosenheim. „Wir wollen erst herausfinden, wie das am Kesselberg funktioniert.“ Im Gegensatz zu den am Sudelfeld angebrachten Rüttelstreifen und den Markierungsnägeln an der Rosengasse – das sind fünf Millimeter hohe Metallteile, die mit Plastikreflektoren versehen sind – könnten die Leitschwellen nicht so ohne Weiteres überfahren werden. „Das gibt einen gewaltigen Schlag“, erklärt Hoppe. Nicht nur für rasende Biker, sondern auch für Autos, die einen Traktor oder Radfahrer überholen möchten. Deshalb habe man sich vorerst gegen eine Teilnahme am Pilotprojekt entschieden.

Erschwerend komme hinzu, dass sich die Sudelfeldstrecke aufgrund ihrer Länge und den Spitzkehren stark vom Kesselberg unterscheidet. Die Fahrbahnteiler nur in den langsamen Kurven anzubringen, mache keinen Sinn. Würde man dagegen auch die Geraden einbeziehen, werde es schnell richtig teuer. „Und es kann keiner mehr überholen“, erklärt Hoppe. Akuten Handlungsbedarf sieht er nicht. Durch die Rüttelstreifen seien die Unfallzahlen merklich zurückgegangen. „Wir werden jetzt einfach abwarten und schauen, welches System besser ist.“

Bayrischzells Bauamtsleiter Josef Acher sieht das entspannt. An der Lärmbelastung würde sich so oder so nicht viel ändern. Dem könne man nur über strengere Kontrollen und die Halterhaftung Einhalt gebieten. Ablehnen würde er die Schwellen aber nicht. „Wir sind jeder Verbesserung gegenüber aufgeschlossen."

sg

Rubriklistenbild: © Thomas Plettenberg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Quali: Haushamer sind stolz auf Top-Quote 
Der Landkreis ehrt die erfolgreichsten Mittelschüler. Die beste Quote bei den Quali-Absolventen hat die Gemeinde Hausham: 85 Prozent der Schüler haben dort die Prüfung …
Quali: Haushamer sind stolz auf Top-Quote 
Radwan: Rollentausch mit Irschenberger Bürgermeister
Wie wirken sich Bundesgesetze auf Landkreise aus? Dieser Frage geht der CSU-Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan bei einem Rollentausch auf seiner dritten Sommertour …
Radwan: Rollentausch mit Irschenberger Bürgermeister
TV-Klassiker Komödienstadel kommt nach Miesbach
Er ist ein Klassiker im Bayerischen Fernsehen und ein Quotengarant zwischen Tatort und ZDF-Schnulze: Der „Komödienstadel“ kommt in den Waitzinger Keller - Blick hinter …
TV-Klassiker Komödienstadel kommt nach Miesbach
Nici (18) galt als geheilt - jetzt ist der Krebs zurück
Die Geschichte von Nicolas Kutter schien eine glückliche Wendung genommen zu haben: Nach jahrelangem Kampf gegen den Krebs galt der Schlierseer als geheilt. Jetzt hat …
Nici (18) galt als geheilt - jetzt ist der Krebs zurück

Kommentare