Die teuerste Probefahrt seines Lebens

Im neuen Porsche Panamera mit 177 km/h übers Sudelfeld

Bayrischzell/Oberaudorf - Ein Münchner (38) testete den neuen Panamera auf der Sudelfeldstrecke. Auch die Polizei konnte sich von dessen "Sprinteigenschaften" überzeugen - per Lasermessung.

Die Polizeiinspektion Kiefersfelden berichtet:

Die Probefahrt in einer nagelneuen Limousine eines Stuttgarter Sportwagenherstellers kommt einem 38-jährigen Münchener nun teuer zu stehen. Der Münchener wollte offensichtlich die „Sprinteigenschaften“ der Nobelkarosse, die er im Rahmen einer Fahraktion am vergangenen Freitagnachmittag (02.09.2016, 16.45 Uhr) über die B 307, Sudelfeldstrecke, Gemeindebereich Oberaudorf, steuerte, ausgiebig testen. 

Das Potential des Fahrzeuges wurde dem 38-Jährigen bei einer Laserkontrolle von Beamten der Polizeiinspektion Kiefersfelden dann drastisch vor Augen gehalten. Statt der erlaubten 80 km/h ist er mit beachtlichen 177 km/h vom „Laser“ erfasst worden. Von vorsätzlichem Handeln ausgehend, weil die erlaubte Höchstgeschwindigkeit um mehr als das Doppelte überschritten wurde, verdoppelt sich die zu erwartende Geldbuße auf 1200 Euro. Dazu kommen noch ein dreimonatiges Fahrverbot sowie zwei Punkte in der Verkehrssünderdatei.

Nicht ganz so flott, aber dennoch mit 134 km/h, ist bei den Messungen ein 30-jähriger Kanadier aus Vancouver ins Visier des Lasers geraten. Der Mann war ebenfalls im Rahmen der Fahraktion mit einer Stuttgarter Edellimousine über die Sudelfeldstrecke unterwegs. Er musste sofort vor Ort eine Sicherheitsleistung in Höhe von 190.- Euro hinterlegen. Das einmonatige Fahrverbot in Deutschland sowie die beiden Punkte haben den Kanadier jedoch weniger beeindruckt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nici (18) galt als geheilt - jetzt ist der Krebs zurück
Die Geschichte von Nicolas Kutter schien eine glückliche Wendung genommen zu haben: Nach jahrelangem Kampf gegen den Krebs galt der Schlierseer als geheilt. Jetzt hat …
Nici (18) galt als geheilt - jetzt ist der Krebs zurück
30 000 Euro – und keiner weiß wofür
Das gibt‘s auch nicht alle Tage: Das Innenministerium spendiert einer Gemeinde eine Menge Geld, aber die fragt sich: Warum eigentlich?
30 000 Euro – und keiner weiß wofür
Lkw umgekippt - Bergung dauert Stunden
Ein Lkw ist vor Kurzem am Baumer Berg umgekippt. Die Straße ist komplett gesperrt. Einsatzkräfte sind zur Bergung vor Ort, die noch bis in den Abend andauern wird.
Lkw umgekippt - Bergung dauert Stunden
Mutmacher-Worte für Realschul-Absolventen
Es ist geschafft. Die Schüler von sechs Abschlussklassen der Realschule Miesbach haben am Freitag im Waitzinger Keller feierlich ihre Zeugnisse bekommen. Zuvor gab es …
Mutmacher-Worte für Realschul-Absolventen

Kommentare