Freuen sich auf das Umwelt-Projekt: (v.l.) Grundschulleiter Michael Hutzl, Lehrerin Ursula Bommer und Gebietsbetreuer Florian Bossert.
+
Freuen sich auf das Umwelt-Projekt: (v.l.) Grundschulleiter Michael Hutzl, Lehrerin Ursula Bommer und Gebietsbetreuer Florian Bossert.

Grundschule Bayrischzell

Gebietsbetreuer: Tag der Naturdetektive wird im nächsten Jahr wiederholt

  • Jonas Napiletzki
    vonJonas Napiletzki
    schließen

Nachdem der Tag der Naturdetektive bereits im Jahr 2019 ein Erfolg war, will Gebietsbetreuer Florian Bossert den Aktionstag im nächsten Jahr nachholen. Coronabedingt entfiel die Aktion.

Bayrischzell - Florian Bossert, Gebietsbetreuer für das Mangfallgebirge, organisiert im kommenden Jahr zum zweiten Mal einen „Tag der Naturdetektive“ für die Grundschule Bayrischzell. Das zuletzt im Jahr 2019 durchgeführte Projekt dient der Aufklärung der Kinder über die heimische Natur. Einer Pressemitteilung zufolge durchlaufen die Schüler mehrere Stationen, um spielerisch einen intensiven Bezug zur Natur zu entwickeln. Besonders im Vordergrund steht dabei aktives Forschen und Rätseln. Die teilnehmenden Kinder sollen ermutigt werden, selbst nachzuforschen und Fragen über Tiere und Pflanzen in ihrer Heimat zu stellen. Bossert, der für das Landratsamt arbeitet, will diese Themen „nachhaltig und handelnd“ erarbeiten. Um die Finanzierung von Natur- und Umweltpädagogen zu unterstützen, kooperiert Bossert erstmals mit einem Spendenangebot. Der Münchner Textilvertrieb „Sauba Bleim“ spendet fünf Prozent des Netto-Verkaufspreises seiner Produkte an Artenschutz- und Umweltprojekte in der Alpenregion – so auch für den Tag der Naturdetektive. Inhaber Maximilian Arnhold bietet seinen Kunden auch die Möglichkeit, ohne eine Bestellung direkt an das Projekt zu spenden. „Naturschutz ist mir ein Herzensanliegen“, sagt der 29-Jährige.    nap

Lesen Sie auch, mit welcher Motivation Maximilian Arnhold Projekte fördert.

Auch interessant

Kommentare